Anzeige

"When Together"-Kampagne
Diesel feiert das Wiedersehen von Liebespaaren

Wiedersehen nach räumlicher Trennung: Darum geht es in der Diesel-Kampagne "When Together". Im Film kommen echte Liebespaare zu Wort. Die erste Arbeit des neuen Diesel-Kreativdirektors Martens.

Text: W&V Redaktion

15. Februar 2021

Neue Diesel-Kampagne: Intime Aufnahmen, die in vertrauter Umgebung der Paare entstanden sind.
Anzeige

Das italienische Modelabel Diesel präsentiert in seiner neuen Kampagne "When Together" acht Liebespaare, die sich emotional und zum ersten Mal wieder physisch annähern, nachdem sie länger mit einer räumlichen Trennung klarkommen mussten. Egal, ob durch Straßen oder über Ländergrenzen und Meere hinweg. Diesel spricht von ungestellten, intimen Aufnahmen, "die jede Form von Liebe verkörpern."

In der Kampagne geht es aber auch um ein Stück Vorfreude auf eine Zeit, in der hoffentlich wieder mehr physisches Miteinander möglich sein wird. Es handelt sich um die erste Kampagne, die unter der Regie des neuen Diesel-Kreativdirektors Glenn Martens entstanden ist. Verantwortliche Agentur ist The Sunshine Company. Gedreht wurde in New York (Produktion: Alldayeveryday; Regie: Cheryl Dunn).

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

"Diesel verbinde ich schon immer mit unverblümter Ehrlichkeit und einem eigenen Sinn für Spaß", sagt Martens. "Ich möchte zurück zu den ursprünglichen Werten von Diesel und einen Neubeginn wagen, indem wir Brücken bauen – getragen von Hoffnung, Optimismus und Inklusion. Für eine bessere Zukunft." Die Kampagne "When Together" unterstreiche die Wichtigkeit menschlicher Verbundenheit, nachdem diese genommen wurde. Im Anschluss an den Kurzfilm würden die Geschichten im digitalen Kontext fortgesetzt und auf den entsprechenden Social-Media-Kanälen geteilt.

Das Produktionsteam sei vor Shooting und Dreharbeiten isoliert worden und habe sich PCR-Tests unterzogen, teilt Diesel mit. Auch sei am Set die Temperatur gemessen worden.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige