Anzeige

Markenerlebnis
Dr. Oetker eröffnet Café in Frankfurt

Guglhupf & Du gibt es bereits in der Schweiz. Jetzt soll es nach Deutschland kommen. Über das Konzept verrät das Unternehmen noch nicht viel - außer, dass es ein Wohlfühlort für Jung und Alt sein soll.

Text: W&V Redaktion

16. Oktober 2020

Auf seiner Website wirbt Dr. Oetker für das neue Café in Frankfurt am Main.
Anzeige

Wie bei Muttern soll sich das anfühlen, Fernsehmüttern jedenfalls. Die große TV-Marke Dr. Oetker - viele werden nostalgisch, wenn sie den Namen hören - hat ihre Hospitality-Angebote lange getestet, in Koblenz mit dem Café "Frau Renate", in Luzern mit dem "Café Guglhupf". Jetzt kommt der erste Markt in Frankfurt, der sich wenigstens dem Namen nach am Schweizer Vorbild orientiert.

Der Hersteller von Fertigbackmischungen, Puddingpulver und Backutensilien will mit den Restaurants nicht unbedingt viel Umsatz machen, das irgendwann auch. Vielmehr versprechen sich die Verantwortlichen davon aber offenbar, ein Markenerlebnis zu schaffen, das die Verbraucher*innen so sehr überzeugt, dass sie häufiger zu Produkten der Marke Dr. Oetker greifen, Pudding zum Beispiel, den immer weniger Deutsche löffeln. Das schreibt die Wirtschaftwoche. Gleichzeitig stützt Dr. Oetker damit den Handel.

Vorbilder in Luzern und Koblenz

2017 eröffnete in Luzern das "Café Guglhupf"; dort verkaufen sie Kaffee, Kuchen und Brunch. In Koblenz folgte im Juni dieses Jahres in einem Edeka-Markt die erste Filiale von "Frau Renate", eine Kombi aus Bistro und Convenience Store. In wenigen Tagen steht die Eröffnung von "Guglhupf & Du" in Frankfurt am Main an.

Das Café versteht sich als Wohlfühlort, ein Wohnzimmer außerhalb der eigenen vier Wände, an dem sich alle zuhause fühlen sollen, schreibt das Unternehmen auf seiner Website. Wie das Konzept aussieht, ob es dem Schweizer Pionier folgt, ist unklar, denn Dr. Oetker hält sich mit Informationen zurück. In jedem Fall dürften im Café Guglhupf & Du Süßspeisen wie Herzhaftes angeboten werden. In Koblenz gibt es Frühstück, belegte Brote, Bowls, Waffeln, Pizza und natürlich - Pudding.


Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine.

Anzeige