Anzeige

US-Marke
Dr Pepper versucht es mit Selbstironie

Die US-Marke Dr Pepper will im deutschen Markt auffallen. Dafür setzt der Softdrink auf den Spruch "Schmeckt. Aber nicht jedem."

Text: W&V Redaktion

3. August 2018

Dr Pepper zielt auf ein junges Publikum in den Städten.
Anzeige

Der Softdrink Dr Pepper muss sich auf dem deutschen Markt gegen ziemlich starke Konkurrenz profilieren. Hierzulande setzt die Marke auf den Spruch: "Schmeckt. Aber nicht jedem." Die Botschaft: Wer Dr Pepper mag, ist anders als andere. Die US-Brand will also mit Humor punkten - vor allem bei den jungen Städtern. 

Philipp Raddatz, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb bei Drinks & More resümiert: "In der neuen Kampagne kommt die wahre DNA des Kult-Produktes zum Vorschein: bold, edgy und einfach anders. Dieses Jahr ist für uns nur der Anfang einer langfristig angelegten Kampagne, die auch in 2019 die Marke Dr Pepper zum Talk of Town machen wird." 

Die Marke legt mit einer großflächig angelegten Digital-Kampagne mit Social-Media-Fokus los und einer starken Aktivierung im Handel für breite Aufmerksamkeit. Zudem sollen Gewinnspiele für Aufmerksamkeit sorgen. Ob "Heiße Doktorspiele im Winter" oder "Adrenalin Pur" – Humor und eine Prise Ironie bilden den Kern der neuen Kommunikation.

Dr Pepper gehörte ursprünglich zu Dr Peppper Snapple, ein Konzern mit über 125 anderen Marken. Die US-Kaffeekapselspezialisten Keurig, seit 2015 in der Hand der deutschen Reimann-Familie, hat das Unternehmen 2018 übernommen. Der neue Name: Keuring Dr Pepper.

Anzeige