Anzeige

Kreation des Tages
Düstere Aussichten für einen Kinderbuch-Klassiker

In Großbritannien kennt sie jedes Kind: Ratty, Badger, Mole und Toad aus dem Buch "Der Wind in den Weiden". Jetzt erzählt ein Film, wie bedroht ihre heile Welt ist und wie wir sie retten können. 

Text: W&V Redaktion

29. März 2019

So friedlich wird es nicht bleiben....
Anzeige

Ein friedliches Picknick, eine gemütliche Tasse Tee und eine gute Zeit mit Freunden, das ist die Welt des britischen Kinderbuchklassikers "The Wind in the Willows" (Der Wind in den Weiden). Die Naturschutzorganisation The Wildlife Trusts geht mit einem Film in die Kinos, der einerseits in nostalgischen Bildern schwelgt, andererseits die Bedrohung für unsere Natur sehr deutlich zeigt - durch Bulldozer, Umweltverschmutzung und intensive Landwirtschaft.

Der Naturfilmer Sir David Attenborough, der durch seine BBC-Dokumentationen auch in Deutschland bekannt ist, verleiht dem Film seine markante Stimme. Auch die britischen Künstler Stephen Fry, Catherine Tate, Alison Steadman und Asim Chaudhry unterstützen die Kampagne.

Die Werbeagentur Don't Panic hat den Film kreiert in Zusammenarbeit mit dem Animationsstudio Rowdy. Rick Dodds, Creative Director von Don't Panic, erklärt: "Hollywood hat in den letzten Jahren hervorragende Arbeit dabei geleistet, unsere klassischen Kinderbuchgeschichten für die große Leinwand zu adaptieren. Also wählten wir die britischste unter ihnen aus".

Der Film läuft in den sozialen Medien, auf www.wildlifetrusts.org und in mehr als 500 Kinos in Großbritannien.

Das ist der Film:

Anzeige