Anzeige

Aktionswoche
Edeka kämpft gegen Lebensmittelverschwendung

Edeka beteiligt sich an der Aktionswoche "Deutschland rettet Lebensmittel": Die Initiative ist Teil der "Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung" des Bundesernährungsministeriums.

Text: W&V Redaktion

22. September 2020

Edeka klärt darüber auf, wie man ganz einfach erkennt, ob Lebensmittel noch gut sind.
Anzeige

Vom 22. bis 29. September findet unter dem Motto "Deutschland rettet Lebensmittel!" auf Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und der Ministerien der Länder eine entsprechende Aktionswoche statt. Die Initiative soll helfen, die Wertschätzung für Lebensmittel zu steigern. Edeka beteiligt sich daran mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen. Vor-Ort-Aktionen und digitale Formate widmen sich dem Thema auf unterschiedlichste Art.

Edeka arbeitet dabei mit mehreren Food-Influencern zusammen (unter anderem "Life is full of Goodies", "Zucker Zimt & Liebe", "Das Knusperstübchen"), die ihre "Besten-Reste-Rezepte" mit den Communities teilen. All diese Rezepte werden auch auf den Social-Media-Kanälen von Edeka geteilt. Außerdem gibt es ein Video mit der "Genussmomente"-Darstellerin Julia, in dem sie Tipps gibt, wie man erkennt, ob Lebensmittel trotz eines abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD) noch genießbar sind. Auch der Edeka-Youtube-Kanal "Yumtamtam" greift das Thema auf. Und in den Edeka-Filialen wird ebenfalls darüber informiert, warum das MHD kein Verfallsdatum ist.

Jährlich landen knapp zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, nicht zuletzt aufgrund mangelnden Wissens über deren Haltbarkeit und Wiederverwertungsmöglichkeiten.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige