Anzeige

Bio-Produkte
Edeka legt im Streit mit Aldi nach

Im Einzelhandel wird dieser Tage mit besonders harten Bandagen gekämpft. Ging es vor kurzem um das Thema Preisdruck, hat Edeka sich nun ein neues Schlachtfeld gesucht: Das Thema Bio-Produkte.

Text: W&V Redaktion

24. Juli 2020

Neue Runde Edeka vs. Aldi
Anzeige

Die Supermarktkette Edeka lässt ihre Muskeln spielen und positioniert sich erneut gegenüber Aldi. Im neuesten Prospekt von Edeka kann man den triumphalen Unterton aus jedem Wort herauslesen: "Glückwunsch, Aldi, zu 350 Bio-Artikeln." Doch das ist noch gar nichts gegenüber dem Sortiment, dass der Verbraucher bei Edeka in seinen Wagen packen kann.

Weiter heißt es: "Jetzt fehlen Euch nur noch 2.450!" Edeka bietet an die 2800 Bio-Waren. Aldi hat auf seiner Website eine eigene Rubrik und weist hier 350 Bioartikel im Sortiment aus.

Der Seitenhieb hat eine Vorgeschichte. Rund um die Senkung der Mehrwertsteuer ist ein Überbietungswettbewerb im Handel ausgebrochen, wer die größtmögliche Senkung an die Verbraucher weitergibt. Dem stemmte sich Edeka mit einem Offenen Brief entgegen und attackierte Aldi für seine Preispolitik. Der zunehmende Druck auf Lieferanten lasse Regionalität, Tierwohl, Frische, Genuss und Qualität in den Hintergrund treten.

So sieht der Prospekt von Edeka aus:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt". 

Anzeige