Anzeige

Kreation des Tages
Ein Escape-Room ohne Ausflucht

Um zu veranschaulichen, wie sich Parkinson-Kranke fühlen, hat die australische Non-Profit-Organisation Parkinsons NSW einen No-Escape-Room konzipiert - und ihn von ahnungslosen Freiwilligen testen lassen.

Text: W&V Redaktion

22. Juli 2020

Um zu veranschaulichen, wie sich Parkinson-Kranke fühlen, hat die australische Non-Profit-Organisation Parkinsons NSW einen No-Escape-Room konzipiert.
Anzeige

Jeden Tag bekommen laut der australischen NGO Parkinsons NWS in Australien fünf Menschen unter 40 Jahren die Diagnose Parkinson.

Um zu verdeutlichen, wie es diesen Menschen damit geht, hat die Non-Profit-Organisation zu drastischen Mitteln gegriffen und in Zusammenarbeit mit Wunderman Thompson Australia und Airbag den allerersten "No-Escape-Room" eingerichtet. Und ihn von Freiwilligen testen lassen, die allerdings zunächst nicht wussten, an welchem Experiment sie da beteiligt sind.

Drei Tage dauerte der Aufbau des Raumes, einschließlich dem Aufbau mehrerer versteckter Kameras.Jedes Rätsel und jede gestellte Aufgabe sollte simulieren, wie sich die Parkinson-Symptome äußern -  dazu gehören Gedächtnisverlust, körperliches Zittern, Steifheit, Verwirrung, Schwierigkeiten beim Multitasking und verschwommenes Sehen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

"Für Menschen, die mit Parkinson leben, gibt es kein Entrinnen aus ihren Symptomen. Sie haben oft das Gefühl, dass sie den Herausforderungen, die mit alltäglichen Aktivitäten und Bewegungen wie dem Einschenken einer Tasse Tee oder dem Binden eines Schnürsenkels verbunden sind, nicht entkommen können", erklärt Jo-Anne Reeves, CEO von Parkinson's NSW.

Die Kampagne geht aber noch über das Online-Video hinaus: In einem interaktiven digitalen Fluchtraum können Menschen die täglichen Herausforderungen erleben, denen Menschen mit Parkinson ausgesetzt sind. Unter anderem möchten die Initiatoren der Kampagne damit dem Vorurteil begegnen, es handele sich um eine Erkrankung älterer Menschen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Simon Langley, National Chief Creative Officer bei Wunderman Thompson, erklärt: "Das Leben mit den täglichen Herausforderungen, die mit Parkinson einhergehen, ist etwas, das sich viele von uns nicht vorstellen können. Für diese Menschen ist es eine Realität, der sie sich nicht entziehen können.

Erklärtes Ziel der Kampagne ist es, das Bewusstsein für die täglichen Herausforderungen von Menschen mit Parkinson zu schärfen und Spenden zu sammeln, um Parkinsonkranke in NSW mit Forschungsarbeiten und Initiativen zu unterstützen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Belinda Duvinage

legt ein besonderes Augenmerk auf alle Marketing-Themen. Bevor die gebürtige Münchnerin zur W&V kam, legte sie unter anderem Stationen bei burdaforward und dem Münchner Merkur ein, leitete ein regionales Magazin in Göttingen und volontierte bei der HNA in Kassel. Den Feierabend verbringt sie am liebsten mit ihren drei Jungs in der Natur, auf der Yogamatte, beim perfekten Dinner mit Freunden oder, viel zu selten, einem guten Buch.

Anzeige