Anzeige

Imagekampagne
Einzigartiger McDonald's-Film zur Weihnachtszeit

Erstmals schickt McDonald's im Advent einen TV-Spot on air, in dem es nicht um Aktionen, sondern um die Marke geht. Er wandelt sich vom Horror-Szenario zur Mut machenden Botschaft.

Text: W&V Redaktion

1. Dezember 2019

Hinschauen und mit Bedürftigen teilen: Die Weihnachtsbotschaft von McDonald's.
Anzeige

McDonald's setzt dem Weihnachtstrubel etwas entgegen - ein starkes Statement für mehr Achtsamkeit im Alltag. Im Bahnhofstrubel sein Kind zu verlieren, ist ein Albtraum für Eltern. Dieses Szenario nutzt McDonald's, um uns eines zu lehren: wie wichtig es ist, seine Mitmenschen nicht aus dem Blick zu verlieren.

Gleichzeitig hebt sich der Fastfood-Konzern mit diesem emotionalen Spot von seiner bisherigen Kommunikation zum Jahresende ab. Denn in den vergangenen Jahren stand das McDonald's-Monopoly im Mittelpunkt. Diese Aktion gibt es dieses Jahr auch wieder. Sie startete am 14. November, der Start verlief allerdings nicht ganz pannenfrei

"Mit unserer alljährlichen Monopoly-Kampagne möchten wir bereits im Vorfeld der Weihnachtszeit möglichst vielen Gästen mit tollen Gewinnmöglichkeiten eine Freude machen! Unser diesjähriger Brand-Commercial zur Kampagne zeigt aber auch, dass Aufmerksamkeit das wertvollste Geschenk sein kann und dass auch kleine Gesten eine große Wirkung haben können", erläutert Susan Schramm, Chief Marketing Officer bei McDonald's Deutschland.

Ab 2. Dezember verbreitet McDonald's die Langfassung des Films online. Wenige Tage später kommen Cutdowns im TV, im Kino und weiteren digitalen Medien hinzu.

Die Kreation lag bei Leo's Thjnk Tank, München, eine von mehreren Agenturen, die für den Fastfood-Filialisten arbeiten. "Der Storyteller soll die Menschen zum Nachdenken bringen, sich vielleicht öfter mal ein Beispiel an dem kleinen Mädchen zu nehmen und jenen Menschen Aufmerksamkeit zu schenken, denen es weniger gut geht, als uns selbst", fasst Hans-Peter Sporer, Geschäftsführer Kreation, die Botschaft zusammen. 

Was dem Film seine besondere Note verleiht, ist die Musik. Und zwar kein Weihnachtsklassiker, sondern die schottische Volksweise "Auld Lang Syne", die ursprünglich zum Jahreswechsel gesungen wurde und heute viele Abschiedsszenen untermalt. Neu vertont hat sie die britische Schaupielerin Eve Polycarpou, die im Spot auch als Straßenmusikerin zu sehen ist.

Unter der Regie von Sune Sorensen sowie dem oscarprämierten Kameramann Rasmus Heise wurde der Film in Budapest gedreht. Die Produktion lag bei Tony Petersen Film. Der Weihnachtsfilm war bereits die zweite Zusammenarbeit von Leo's Thjnk Tank und Sune Sorensen für den Kunden McDonald's Deutschland. Der Däne führte bereits Regie beim Happy-Meal-Spot mit den Schleich-Figuren.

Das ist die Langversion des Kampagnenfilms:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige