Anzeige

Kreation des Tages
Elli, der Elefant, rettet das Porzellan

Zusammen mit den Goodbye Kansas Studios hat Jung von Matt/Limmat für die schweizerische Versicherungsgesellschaft einen CG-generierten Elefanten gebaut und in einen Porzellanladen geschickt.

Text: W&V Redaktion

4. Juni 2020

Elli ist aus dem Zoo entflohen und wütet im Porzellanladen. Nicht.
Anzeige

"Ob Schaden oder nicht", Kunden der Mobiliar werden am Gewinn beteiligt. So die Aussage der Kampagne, die Jung von Matt/Limmat für die schweizerische Versicherungsgesellschaft kreierte. Goodbye Kansas Studios aus Hamburg erstellte dafür einen Elefanten aus CGI (Computer generated Imagery). Täuschend echt trötet der aus einem Zoo entflohene Elefant Elli in einem Porzellanladen herum, jedoch ohne etwas kaputtzumachen. Ganz im Gegenteil: Elli fängt mit ihrem oder seinem Rüssel sogar ganz Galant eine Vase auf, die die Verkäuferin aus Versehen ins Wanken gebracht hat. 

Produziert wurde der etwa 25-sekündige TV-Spot von der Produktionsfirma Stories unter der Regie von Jon Barber aus den USA.

Die Kampagne ist seit 01. Juni live- Der TV-Spot wird um Digital Out-Of-Home-Motive, Print und Social-Media-Teaser ergänzt. Besonders letzterer ist wirklich sehenswert.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Marina Rößer

ist als Redakteurin im Agenturressort der W&V tätig. Die Diplom-Politologin hat viele Jahre in einem Start-Up gearbeitet und ist daher besonders fasziniert von innovativen Digitalthemen und kreativen Marketingstrategien. Ihre eigene kreative Seite lebt sie beim Kochen und Fotografieren aus und bringt sich zudem Designthemen bei.

Anzeige