Anzeige

Kreation
Engine legt erste Arbeiten für Eurostar vor

Wer mit dem Zug statt mit dem Flugzeug reist, sieht mehr von der Welt. Dies ist die Idee hinter einer witzigen Kampagne der Londoner Agentur für die Verbindungen durch den Eurotunnel.

Text: W&V Redaktion

12. Februar 2020

In London wird selbst ein Strauß zum Punk.
Anzeige

In Zeiten zunehmender Flugscham wirbt die Eurostar International Inc., Betreiberin der Hochgeschwindigkeitszüge durch den Eurotunnel, mit zwei witzigen Spots für ihre Verbindungen zwischen europäischen Großstädten. Das Motto der Kampagne: "You see more when you don’t fly".

Held der beiden 30-Sekünder ist folgerichtig ein flugunfähiger Struthio camelus – ein Strauß mit dem Namen Seymour. Es handelt sich um die ersten Arbeiten der Engine Group für Eurostar. Die Londoner Agentur hatte den Etat im September vergangenen Jahres gewonnen. Die Werbemaßnahmen erstrecken sich auch über die Kanäle Print, Outdoor, Kino und Digital.

Im ersten Spot mit dem Titel "Market" spaziert Seymour durch einen Pariser Flohmarkt und betrachtet fasziniert ein Gemälde, bevor er mit seinem Hinterteil eine Harfe streift:

Der zweite Spot mit dem Titel "Punk" führt in ein Londoner Museum. Inspiriert von der widerspenstigen Punk-Szene der britischen Hauptstadt tritt Seymour über die Abstandsmarkierung am Boden:

Die beiden Spots laufen im Februar auf verschiedenen TV-Kanälen sowie in Kinos in Großbritannien und Frankreich und später auch in Belgien. Creative Director ist Leon Jaume, Art Director Richard Nott.

Der Eurostar-Service verbindet den Londoner Bahnhof St. Pancras mit Paris sowie mit Brüssel, Lille, Calais, Avignon, Lyon, Marseille, Rotterdam und Amsterdam.

Anzeige