Anzeige

Top-Personalie
Ex-Mercedes-Markenchef Jens Thiemer wechselt zu BMW

Nach einer halbjährigen Karenzzeit wechselt Ex-Mercedes-Markenchef Jens Thiemer zum Erzrivalen nach München - mit einer deutlich erweiterten Machtfülle.

Text: W&V Redaktion

13. Dezember 2018

Von Mercedes zu BMW: Markenchef Jens Thiemer
Anzeige

Fünf Jahre lang brachte Jens Thiemer als Vice President Brand Communications die Marke Mercedes-Benz wieder zum Strahlen. Dann, im Frühsommer 2018 verabschiedete sich Thiemer überraschend von der Daimler AG.  Nun, nach einem halben Jahr Karenzzeit, ist klar: Jens Thiemer startet am 2. Januar beim Mercedes-Erzrivalen BMW mit neuen Aufgaben.

In München wird ein neuer Verantwortungsbereich für ihn geschaffen, der an das Aufgabenspektrum von Sven Schuwirth bei Audi erinnert. A propos Sven Schuwirth: Nach 19 Jahren bei Audi wechselte der Ende 2017 als Nachfolger für die Markenchefin Hildegard Wortmann zu BMW, blieb aber nur fünf Monate in München. Mittlerweile ist Schuwirth zu seinem alten Arbeitgeber nach Ingolstadt zurückgekehrt – mit einer erweiterten Machtfülle. Neben der Markenführung soll er auch für das Produktmarketing und das Digitale Marketing verantwortlich sein.

Das kurze Gastspiel Schuwirths bei BMW fiel zeitlich mit dem Antritt des neuen Vertriebs- und Marketingvorstands Pieter Nota zusammen. Im W&V-Interview hat Nota angekündigt, BMW stärker als "Tech-Company" und "Pionier" zu positionieren. Folgerichtig soll sich Jens Thiemer künftig auch um neue Mobilitätsdienste kümmern, das Digitale Marketing und die gesamte Customer Journey. Thiemer wird an Pieter Nota berichten.

Was Thiemer am Standort München schätzt

Die neue Aufgabenstellung ist wie maßgeschneidert für den Familienvater, der übrigens praktischerweise in einem Vorort von München wohnt. Denn bereits Dr. Thiemers berufsbegleitende Dissertation handelte von erlebnisbetonten 3D-Kommunikationsplattformen als Instrument der innovativen Markenführung von Automobilmarken.

Bei Mercedes schaffte Thiemer es, mit seinem kongenialen Kollegen Gorden Wagener, Marke und Design in Einklang zu bringen und innerhalb weniger Jahre deutlich zu verjüngen. Der Startpunkt dieses Turnarounds war die Vorstellung der radikal neuen A-Klasse im Jahr 2012.

Radikal und systematisch war auch die Herangehensweise von Jens Thiemer an die Agenturdienstleister. Nicht nur, dass sich Mercedes von dem Top-Journalisten Dominik Wichmann eine eigene Content-Schmiede bauen ließ. Es betraf auch die bestehenden Agenturbeziehungen, die er weltweit auf drei Hubs mit Leadagenturen in Amerika (Merkley + Partners), China und Asien (BBDO China) und Europa (Antoni) verteilte.

Überhaupt Antoni!

Vor drei Jahren rekrutierte Jens Thiemer in einem spektakulären Coup die Werbehelden André Kemper und Tonio Kröger und ließ sich von ihnen innerhalb kurzer Zeit eine Agentur für Mercedes maßschneidern. Antoni hat seither die Bildsprache revolutioniert. Motive, die Menschen im Vordergrund zeigen und nicht das Auto waren bis dato undenkbar.

Allein dieses Beispiel zeigt, wie anspruchsvoll der neue Job für Jens Thiemer ist. Denn BMW hat sich ein wenig festgefahren in bestehenden Strukturen und Denkweisen. Gemeinsam mit Pieter Nota, der Anfang 2018 aus dem Konsumgüterbusiness zu BMW wechselte, wird Jens Thiemer der Marke ein neues Selbstbewusstsein geben.

Anzeige