Anzeige

Werbeausgaben
Facebook erholt sich vom Covid-19-Schock

Im Zuge der Coronakrise hatte Facebook mit einem dramatischen Werbeeinbruch zu kämpfen. Wie eine Auswertung von Socialbakers zeigt, scheint sich der Markt jedoch wieder langsam zu normalisieren.

Text: W&V Redaktion

29. April 2020

Unternehmen in Westeuropa investieren wieder vermehrt in Facebook-Anzeigen.
Anzeige

Nachdem seit Ausbruch der Coronaviruskrise die Werbeausgaben auf Facebook in Europa und Nordamerika dramatisch zurückgegangen sind, gibt es nun erfreulichere News: Eine Auswertung der Social-Media-Marketing-Plattform Socialbakers zeigt, dass Unternehmen in Westeuropa wieder vermehrt in Anzeigen investieren - der Ad Spend sowie der CPC verzeichnen wieder einen moderaten Anstieg.

Märkte wieder unter Kontrolle

"Als wir gegen Ende März einen Anstieg der Werbeausgaben in Ostasien sahen, sagten wir voraus, dass dies nach dem ersten Schock von Covid-19 auch in anderen Regionen geschehen würde. Wir können bereits jetzt einen Anstieg der Werbeausgaben und einen Anstieg der CPC-Ausgaben in Nordamerika und Westeuropa beobachten, was darauf hindeutet, dass diese Märkte wieder mehr unter Kontrolle sind", sagt Yuval Ben-Itzhak, CEO von Socialbakers. Er werte dies als positives Zeichen dafür, dass Vermarkter und Marken auf der ganzen Welt diese Krise meistern können. Versierte Vermarkter müssten zudem jetzt diese Chance nutzen, um mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.

Anzeige