Anzeige

IGTV + Instagram Live
Facebook öffnet Instagram-TV für Werbung

Um Influencern die Monetarisierung zu erleichtern, wird IGTV für Werbung geöffnet. Die Videoanzeigen dürfen bis zu 15 Sekunden lang sein. Fans können ihre Influencer künftig finanziell unterstützen.

Text: W&V Redaktion

28. Mai 2020

Anzeige

"Ab sofort testen wir Werbung in IGTV, um die Creator zu unterstützen, die ihre Community mit längeren Videoinhalten unterhalten", teilt Facebook auf dem Instagram-Blog mit. Die Werbung kann künftig eingeblendet werden, wenn IGTV-Videos über die Vorschau im Feed geöffnet werden. Die Werbeeinnahmen sollen mit den jeweiligen Creatorn geteilt werden.

Die Videoanzeigen dürfen bis zu maximal 15 Sekunden lang sein. Es würden verschiedene Werbeformate getestet, unter anderem die Möglichkeit, eine Werbung zu überspringen. Um sicherzustellen, dass die Werbeausspielung "für alle bestmöglich funktioniert", werde dies zunächst mit einer kleinen Gruppe von Creatorn und Werbungtreibenden in den USA getestet.

Community kann ihre Lieblings-Influencer finanziell unterstützen

Auch bei Instagram Live werden ab sofort neue Möglichkeiten der Monetarisierung geschaffen. Immer mehr Influencer würden die Live-Funktion nutzen, um sich mit den Usern in Echtzeit zu verbinden, heißt es. Nun wird bei Instagram Live die Integration sogenannter Badges getestet, die als Icon neben dem eigenen Instagram-Account-Namen angezeigt werden. Mit dem Kauf der Badges kann die Community ihre Lieblings-Creator finanziell mit kleinen Beträgen unterstützen. In den kommenden Monaten wird die Funktion auch in Deutschland, Brasilien, Großbritannien, Frankreich, Italien, der Türkei, Spanien und Mexiko getestet.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige