Anzeige

Zalando
Fashion-Influencer teilen ihre Shopping-Erlebnisse

Die Mode-Plattform nutzt die diesjährige Cyber Week, um mit ihren Kund:innen den Geschichten hinter jedem Online-Einkauf nachzuspüren. Dafür hat Zalando eine internationale Crew von Influencern geholt.

Text: W&V Redaktion

20. November 2020

Sechs Influencer, viele Geschichten: Zalando macht die Cyber Week zum Erlebnis.
Anzeige

Zur Cyber Week hat sich Kolle Rebbe etwas Besonderes für seinen Kunden Zalando einfallen lassen. Nach dem Motto: Das neue Sport-Outfit, das Styling fürs Date, der Pullover – jeder Artikel ist der Anfang einer neuen Geschichte. "Und genau das wollen wir zur Cyber Week zeigen. Echte Geschichten, unterhaltsam und teilbar", sagt Thomas Knüwer, Executive Creative Director bei Kolle Rebbe.

Unter dem Motto "Let's Cyber Week together" präsentiert Zalando ein zweiwöchiges Social-Media-Format, in dessen Zentrum ein Cast von sechs internationalen Fashion-Influencern steht: Die #ZtyleCrew stellt dieser Trailer vor:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Jede:r Influencer:in repräsentiert den eigenen Fashion-Aspekt: @susiebubble ist "The Chic", @diorno ist "The Timeless", @hannalhoumeau ist "The Stylist", @bycalitos_official ist "The Street Guru", @danieltonijais ist "The Sporty", @celine_bernaerts ist "The Beauty" und @carodaur ist "The Host".

Remote-Kampagne

Für zwei Wochen teilt die #ZtyleCrew täglich Content auf Instagram, Facebook und TikTok. Damit gemeint sind persönliche Geschichten, besondere Stylings und unterhaltsame Live-Challenges. "Wir wollen die User inspirieren, ihre eigenen Geschichten zu starten", sagt Lydia Gries, Head of Creative Direction bei Zalando.

Das von Kolle Rebbe konzipierte Social-Media-Format begleitet eine Kampagne in TV, Print, Out-of-Home, Radio und Digital. 27km hat die Initiative remote produziert – und zwar unter der Leitung von Regisseurin Jen Krause. Die #ZtyleCrew und die begleitende Kampagne laufen ab sofort in mehr als 15 europäischen Ländern.


Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.

Anzeige