Anzeige

Nielsen-Studie
Ferien-Feeling aus der Tube: Selbstbräuner sehr gefragt

Die Corona-Pandemie treibt einige kuriose Blüten, wenn es darum geht, was im Einkaufskorb landet. Das trifft auch auf die Hautpflege zu. Sonnenmilch wird weniger benötigt, dafür aber Selbstbräuner.

Text: W&V Redaktion

27. Juli 2020

Sonne tanken an fernen Stränden, war im ersten Halbjahr nicht möglich. Aber die Deutschen wussten sich zu helfen - mit Selbstbräuner.
Anzeige

Angesichts der coronabedingten Reiseeinschränkungen haben Verbraucher in Deutschland deutlich öfter zu Selbstbräuner gegriffen. Im ersten Halbjahr seien gemessen am Vorjahreszeitraum rund 13 Prozent mehr Bräunungshilfen im Lebensmittelhandel und bei Drogerien gekauft worden, teilte das Marktforschungsunternehmen Nielsen mit. Die Nachfrage nach Sonnenschutzmittel ließ dagegen nach: Verbraucher kauften davon rund ein Fünftel weniger als im Vorjahr. Noch öfter ließen sie Aprés-Sun-Pflege im Regal stehen.

”2020 hat Corona deutliche Spuren hinterlassen. Durch den Lockdown, ausfallende Urlaubsreisen und Co. landete deutlich weniger Sonnenschutzmittel und Aprés Sun in den Einkaufskörben der Deutschen“ erklärte Enrico Krien, Experte für Schönheitsprodukte bei Nielsen Deutschland die Entwicklung. ”Selbstbräuner liegt hingegen im Trend“.

 
Alles Wichtige zur Coronakrise lesen Sie hier in unserem Liveblog:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige