Anzeige

Werbespendings-Analyse
Finanzmarkt im W&V Data-Check

Die Finanzanbieter treffen mit ihren Werbe­botschaften den Nerv der Zielgruppe, bei der gerade das bisherige Misstrauen gegen­über Banken & Co. in ein gesteigertes Sicherheits­bedürfnis umschlägt.

Text: W&V Redaktion

6. Mai 2020

Mit rund 34,8 Mio. Euro ist die Ergo Versicherung der stärkste Player im W&V Data-Check zum Finanzmarkt.
Anzeige

Fast alle haben sie ihre Werbe­spendings erhöht: Für über 380 Mio. Euro brutto erzeugten Banken und Versicherungen im ersten Quartal dieses Jahres Positive Power bei ihren Zielgruppen, ein Anstieg von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeit­raum. Das geht aus dem W&V Data-Ranking hervor, dem die Budgetzahlen von Nielsen zugrunde liegen.

Unser W&V Data-Überblick über verschiedene Teilbereiche zeigt dabei diverse Spitzen­ausschläge wie etwa bei der Allianz als Pkw-Versicherer oder der Altersvorsorge. Nachfolgend haben wir aus den interaktiven Dashboards von W&V Data diese beiden Bereiche herausgefiltert:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Profitiert haben von der Werbebereitschaft im Finanzsegment vor allem die Fernsehsender. Hinter dem Löwenanteil von 224 Mio. Euro steht eine Steigerung von knapp 19 Prozent. Zulegen konnte – wie überhaupt im ersten Quartal – auch Online um fast 23 Prozent und ganz leicht noch Print. Ein stimmiger Entschluss vor allem mit Blick auf Corona. Denn schon im März war das Vertrauen der Bevölke­rung nicht nur in Medien, sondern auch in die dort platzierte Werbung gestiegen, so eine Nielsen-Analyse. So halten aktuell 66 Prozent der Deutschen Werbung in redaktionellen Umfeldern für vertrauenswürdig, 43 Prozent TV-Werbung und je gut 45 Prozent Printwerbung und Werbung in News­lettern. Weiteren Push bekommt die Werbewirksamkeit durch den derzeit steigenden Konsum gerade von TV.

Größter Werbungtreibender im W&V Data-Ranking zum Finanzsegment ist die Ergoversicherung. Die deutlichste Erhöhung – 221 Prozent – ist bei der Allianz festzustellen. Nachstehende Tabelle aus dem W&V Data-Ranking der Werbungtreibenden zeigt die zehn stärksten Player. Weitere Analysen rund um Finanzdienstleister können Sie auf W&V Data über individuell einstellbare Filter abrufen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Mehr zum Finanzmarkt und dem Werbeverhalten in den diversen Segmenten lesen Sie in der aktuellen W&V 5-2020.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Christiane Treckmann

Als Redaktionsleiterin von W&V verantwortet Christiane Treckmann vor allem die Themenumfelder in der Printausgabe von W&V, die W&V Reports sowie diverse Sonderprodukte. Ihr Motto: Nutzwert statt Buzzword-Bingo. Zum Verlag W&V kam Christiane 2001, damals wahrscheinlich noch mit Klapphandy. Seitdem verfolgt sie vor allem, wie Medien und Mediennutzung die Gesellschaft verändern.

Anzeige