Anzeige

Ikea-Revolution
Fleischlos-Bulette: Ikea präsentiert Plantbullar

Köttbullar sind das beliebteste Gericht in den Restaurants des schwedischen Möbelhauses. Ab August bekommt das kleine Fleischbällchen mit dem Plantbullar ein Pendant komplett aus pflanzlichen Zutaten. 

Text: W&V Redaktion

16. Juli 2020

Ikeas Plantbullar besteht komplett aus pflanzlichen Zutaten.
Anzeige

Für viele Shopper gehört ein Teller voller Köttbullar ebenso zu einem Ikea-Nachmittag wie völlig überfüllte Gänge oder die Suche nach einem verfügbaren Kundenberater. Bislang allerdings war der Genuss der kleinen, braunen Fleischbällchen nach schwedischem Geheimrezept lediglich den Menschen vorbehalten, die gegen tierische Produkte nichts einzuwenden hatten.

Da Ikea seine Kunden jedoch nach eigener Aussage zu einem nachhaltigeren Leben motivieren möchte, servieren die Schweden ab August eine pflanzenbasierte Variante des Bestsellers mit dem einprägsamen Namen Plantbullar, deren Herstellung in einem einminütigen Spot in groben Zügen erläutert wird. Die Inhaltsstoffe lesen sich schon mal nicht schlecht: Aus Erbsenprotein, Kartoffeln, Zwiebeln, Haferflocken und Äpfeln will Ikea ein Bällchen entwickelt haben, das dem Original in Sachen Geschmack und saftiger Struktur in nichts nachstehen soll. Für den perfekten Fleischgeschmack sorgt die Zugabe von Umami-Aromen wie Pilze, Tomate und Grillgemüse.

Weitaus bessere Klimabilanz 

Dank ihrer komplett pflanzlichen Zutaten sind die Plantbullar nicht nur für Vegetarier, sondern sogar für Veganer eine Option, zumal die Klimabilanz der Veggie-Buletten die des Originals aus Fleisch, von denen Ikea pro Jahr mehr als eine Milliarde Stück verkauft, um 96 Prozent übertrifft. "In der Entwicklungsphase war unser Ziel, den fleischigen Geschmack und die Konsistenz des Originals nachzubilden, jedoch komplett auf pflanzlicher Basis. Wir haben verschiedene Inhaltsstoffe getestet und es schließlich geschafft, eine Variante für Fleischbällchenfans zu entwickeln, bei der wir keine Kompromisse in Sachen Geschmack und Konsistenz eingehen", erläutert Alexander Magnusson, Koch und Projektleiter bei Ikea Food die Idee hinter dem Produkt.

Wie gut die Fleischkopie gelungen ist, bestätigen Testesser in Spots bei Youtube. Serviert werden die Plantbullar in den Ikea-Restaurants wie das fleischliche Vorbild mit Kartoffelpüree, Rahmsoße, Preiselbeeren und Erbsen. Preislich soll der Plantbullar übrigens unter dem Köttbullar liegen und im Schwedenshop der Ikea-Einrichtungshäuser auch zum Mitnehmen und Selberkochen erhältlich sein. Ikea hat sich selbst zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 klimapositiv zu sein. Dazu soll der neue Plantbullar seinen Teil beitragen.    

Anzeige