Anzeige

Markenstärke
Food-Studie: Diese Lebensmittelmarken überzeugen emotional

Der Neuroscape-Markenmonitor der Peter Schmidt Group kürt Deutschlands stärkste Lebensmittelmarken. Der Sieger in diesem Jahr: Mymuesli.

Text: W&V Redaktion

11. Dezember 2017

Mymuesli ist Sieger des Rankings.
Anzeige

Welches ist die stärkste Lebensmittelmarke Deutschlands, wenn es nicht nach Bekanntheit oder Umsatzzahlen geht? Diese Frage soll der Neuroscape-Markenmonitor der Peter Schmidt Group beantworten. Für die implizite Lebensmittel-Studie wurden neurowissenschaftliche Methoden angewandt. Die Studie soll zeigen, wie emotional die Marken wahrgenommen werden, deckt Charakteristika von rund dreißig Marken auf und erstellt ein Ranking der implizierten Markenstärke. Statt Umsatzzahlen, Imagewerten oder Bekanntheitsgraden zählen in dieser Studie die Relevanz und Einzigartigkeit einer Marke.

Weil die meisten Kaufentscheidungen im Supermarkt unbewusst fallen, gilt es für eine starke Marke, Käufer vor allem emotional zu überzeugen. Und das konnte in diesem Jahr Mymuesli offenbar am Besten. "Die Marke besitzt ein sehr differenzierendes Profil und adressiert die relevanten Bedürfnisfelder der Kaufentscheider. Sie erzielt sowohl in der Einzigartigkeit als auch in der Relevanz hohe Werte", heißt es bei der Peter Schmidt Group.

Auf den Folgeplätzen landen mit Ritter Sport, Langnese und Haribo allesamt Süßwarenmarken. Dies sei kein Zufall: „Viele Süßwarenmarken sprechen die spezifischen Bedürfnisfelder der Kaufentscheider breiter und stärker an, als dies andere Kategorien tun. Diejenigen Süßwarenmarken, die zudem einzigartig in den Köpfen verankert sind, liegen im Ranking ganz vorne“, so Lukas Cottrell, Managing Partner der Peter Schmidt Group. Auf den weiteren Plätzen in den Top Ten: Oreo, Milka, Lindt, Ferrero, Alpro und Dallmayr.

Die Studie zeigt aber auch: Selbst starken Marken gelingt es oft nicht, alle Bedürfnisse in vollem Umfang anzusprechen. Abgefragt wurden rund zweihundert branchentypische Stimuli, von Assoziationen, Trends, visuellen Codes bis hin zu sensorischen Erlebnissen, typischen Verzehrsituationen und episodischen Stories. Zudem wurden knapp dreißig etablierte Lebensmittelmarken untersucht und ein Ranking anhand ihrer impliziten Markenstärke gebildet.

Für die Studie wurden 2.270 Personen befragt. Das komplette Ranking kann man unter strategie@peter-schmidt-group.de bestellen.

Anzeige