Anzeige

W&V Data-Ranking der Top-Motive
Gigantischer Werbedruck für die Corona-Warn-App

Der Start der Corona-Warn-App wurde mit einem Werbedruck initiiert, der selbst die Werbepower von Giganten wie Procter & Gamble in den Schatten stellt, so das W&V Data-Ranking der teuersten Wochenmotive.

Text: W&V Redaktion

29. Juni 2020

W&V Data-Ranking der teuersten Motive: Für kein Produkt wurde mehr Werbedruck aufgebaut als für die Corona-Warn-App.
Anzeige

An die 13 Millionen Mal ist die Corona-Warn-App bislang hierzulande auf Smartphones installiert worden. Einer der Haupttreiber dafür waren die Werbemaßnahmen, mit denen die Bundesregierung den Start ihres lange angekündigten Tools begleitet hat. Ein Werbedruck, der seines gleichen sucht.

Für rund 5,2 Mio. Euro brutto wurde allein in der Startwoche der seit 16. Juni aktiven App für den Download geworben. Ungewöhnlich daran - neben des gigantischen Werbevolumens: Derart hoch eingepreiste Motive sind fast immer für TV eingeplant. Doch vom Werbetopf für die App der Bundesregierung flossen rund 80 Prozent in Tageszeitungen.

Mit diesen 4,1 Mio. Euro für ein Zeitungsmotiv steht die Werbung für die Corona-Warn-App auf Platz eins im W&V Data-Ranking der teuersten Motive einer Woche – mit immensem Abstand. Das aktuelle W&V Data-Ranking bezieht sich auf die Woche 15. bis 21. Juni 2020.

In der Regel platzieren sich in diesem W&V Data-Ranking auf den vorderen Plätzen Werbemotive, für die gut zwei Mio. Euro aufgefahren werden, in den Corona-Hardcore-Wochen investierten die Top-Player da eher nur gut eine Million. Das Knacken der Vier-Millionen-Marke für die Corona-Warn-App ist damit auch rückblickend auf die vergangenen Monate die ganz große Ausnahme.

TV-Spot verfehlt Ranking nur knapp

Welche Motive ansonsten in der Woche vom 15. bis 21. Juni 2020 zu den 30 teuersten Spots und Anzeigen zählen, können Sie ab sofort hier in unserem W&V Data-Dashboard abrufen. Basis des Rankings sind die Erhebungen unseres W&V Data-Partners Nielsen.

Das TV-Motiv zur Bewerbung der Corona-Warn-App hat übrigens nur ganz knapp diese Top 30 verfehlt. Mit einem Werbebruttovolumen von 1,1 Mio. Euro steht es auf Platz 31 der teuersten Motive in der aktuell ausgewerteten Werbewoche von W&V Data.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Christiane Treckmann

Als Redaktionsleiterin von W&V verantwortet Christiane Treckmann vor allem die Themenumfelder in der Printausgabe von W&V, die W&V Reports sowie diverse Sonderprodukte. Ihr Motto: Nutzwert statt Buzzword-Bingo. Zum Verlag W&V kam Christiane 2001, damals wahrscheinlich noch mit Klapphandy. Seitdem verfolgt sie vor allem, wie Medien und Mediennutzung die Gesellschaft verändern.

Anzeige