Anzeige

Beiersdorf
Globale Kampagne: Eucerin führt "Skinterviews"

Die Beiersdorf-Marke Eucerin zeigt, welchen positiven Einfluss ihre Produkte auf das Leben der Menschen haben. Im Fokus der Kampagne von Wunderman Thompson stehen Protagonisten, die seelisch unter Hauptproblemen litten.

Text: W&V Redaktion

4. November 2020

Die Protagonistin Angelika kommt aus Deutschland.
Anzeige

Eucerin stellt in seiner globalen Markenkampagne dar, wie Hauptpflegeprodukte das Leben der Menschen verbessern können. Dafür erzählt die Beiersdorf-Marke die Geschichten von sechs Protagonisten, die alle mit Hauptproblemen zu kämpfen hatten, bis sie schließlich auf die Produkte von Eucerin aufmerksam wurden. Die von der Agentur Wunderman Thompson entwickelte Kampagne steht damit im Zeichen des Purpose der Marke, der lautet: "Wir glauben an die lebensverändernde Kraft von dermokosmetischer Hautpflege."

"Hautprobleme wie Akne, Neurodermitis oder Hyperpigmentierung haben nicht nur Auswirkungen auf unsere Haut", sagt Cornelius Becker, Leiter des Bereichs Derma bei Beiersdorf: "Oft beeinflussen sie auch das Selbstbewusstsein, die Stimmung und damit die Lebensqualität der Betroffenen."

Die Kampagne macht auf die Schicksale von Menschen aufmerksam, die psychisch unter ihren Hautproblemen litten. Die Protagonisten, die Eucerin in sogenannten "Skinterviews" porträtiert, stammen aus verschiedenen Ländern: Tony mit aktinischer Keratose – der häufigsten Vorstufe von Hautkrebs, Ruth mit Hyperpigmentierung, Angelika mit atopischer Dermatitis, Eungyu mit Akne, Karina mit scheuernder Haut sowie Sarah mit alternder Haut.

Hier der Film:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die Kampagne ist der erste Schritt, um den Eucerin-Purpose langfristig an allen Touchpoints deutlich sichtbar zu machen, teilt die Marke mit. "Die Geschichten, die wir zu erzählen haben, werden langfristig auch ihren Platz am POS, in unserer übergeordneten Kommunikation sowie auf unseren Produkten finden", erklärt Becker.


Autor: Maximilian Flaig

ist seit 2018 W&V-Redakteur und verbringt in dieser Funktion die meiste Zeit des Tages im Agenturressort. Dort versorgt ihn die kreativste Branche der Welt zuverlässig mit guten Geschichten - oder mit Zahlen für diverse Rankings. Sport- und Online-Marketing interessieren den gebürtigen Kölner besonders. 

Anzeige