Anzeige

Super Bowl
Google und die Macht der Erinnerung

Kurz vor dem Super Bowl veröffentlicht auch Google sein neuestes Werbewerk: In einem emotionalen Spot hilft der Google-Assistent einem Witwer dabei, die Erinnerungen an seine verstorbene Frau zu bewahren.

Text: W&V Redaktion

29. Januar 2020

Viel Emotion im Super-Bowl-Spot für Google.
Anzeige

Wie wertvoll Erinnerungen sind, zeigt der neue Super-Bowl-Spot - und drückt dabei ganz schön auf die Tränendrüse: Der 90-Sekünder mit dem Titel "Loretta" erzählt die Geschichte eines Mannes, der den Google-Assistenten verwendet, um die Erinnerung an seine große Liebe am Leben zu erhalten. Dabei ist ihm der Google-Assistent behilflich, der für ihn besondere Momente und persönliche Details speichert, die er jederzeit abrufen kann. 

Authentizität und echte Emotionen

Google setzt dabei, ähnlich wie bei dem Spot "Parisian Love" vor zehn Jahren, auf Authentizität und echte Emotionen: Die Filmstimme gehört tatsächlich dem Großvater eines Google-Mitarbeiters - der nun mit 85 Jahren vor einem Millionenpublikum sein Filmdebüt gibt. "Die Werbung spiegelt unser Ziel wider, Produkte zu entwickeln, die Menschen sowohl auf große als auch auf kleine Weise in ihrem täglichen Leben helfen", schreibt Googles Chief Marketing Officer Lorraine Twohill dazu auf dem Unternehmens-Blog. "Manchmal findet man so einen Ort, kann seinen Lieblingsfilm abspielen oder nutzt den Google-Assistenten, um sich wichtige Dinge zu merken."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.

Anzeige