Anzeige

Anti-Kampagne
Gratis-Essen: Burger King will New Yorker entschädigen

Um die Bewohner des New Yorker Stadtteil Bronx zu versöhnen, verbindet Burger King den Rummel um den Film "Joker" mit einer Anspielung auf den Clown von McDonald's.

Text: W&V Redaktion

8. Januar 2020

Der Burger-König promotet Gratisessen.
Anzeige

Um seinen Bring-Service in Kooperation mit Uber Eats zu promoten, profitiert Burger King vom preisgekrönten Film "Joker". Als Aufhänger dazu steht Hauptdarsteller Joaquin Phoenix im Mittelpunkt, der im Clowns-Kostüm auf Treppen in der Bronx tanzt und dabei viele Touristen zum Schauplatz im Viertel in New York City lockt. Sehr zum Überdruss der Nachbarschaft.

Dieser Zielgruppe setzt Burger King in der Kampagne "Kingstairs" nun ein spezielles Angebot vor. Während der Clown noch posiert, promotet der Burger-König am Ende der Treppe mit Gratisburgern den wahren Mehrwert. Der 20-sekündige Spot ist als Seitenhieb auf Erzrivalen McDonald's zu verstehen, dessen Maskottchen Ronald McDonald durchaus Ähnlichkeiten mit Joker hat. Im Spot heißt es: "Wir wissen, dass Clowns nerven können." 

Für die Bronx-Bewohner bietet Burger King daher in der Uber Eats App den Promotion-Code "Kingstairs". Mit der Treppenkampagne will Burger King der Nachfrage neuer Konsumentenwünsche entgegenkommen. Mit 56 Prozent haben laut Mobile Marketer mehr als die Hälfte der US-Konsumenten zwischen 21 und 38 Jahren eine Bestellung platziert oder einen Mitnehm-Service in Anspruch genommen, indem sie dazu eine Mobile App oder Website eines Restaurants genutzt haben.

Anzeige