Anzeige

Pariser Klimaabkommen
Grün statt Magenta: Telekom zelebriert die Earth Hour

Während andere nur abschalten, schaltet die Telekom ab sofort um - und zwar von der Corporate-Farbe Magenta auf Grün. Damit bekennt sich das Unternehmen zu den Klimazielen des Pariser Klimaabkommens.

Text: W&V Redaktion

26. März 2021

Die Telekom-Zentrale in Bonn.
Anzeige

Um 20.30 Uhr am Samstag Abend startet die Earth Hour, die Telekom legt den Schalter jedoch jetzt schon um. Das Telekom-T auf dem Dach der Konzernzentrale erstrahlt heute und morgen in Grün. Gleichzeitig schaltet das Unternehmen an 20 Standorten für eine Stunde die Beleuchtung ab. Damit stellt sich der Konzern hinter das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens.

Die so genannte Earth Hour, vom WWF ins Leben gerufen, findet am 27. März 2021 um 20.30 Uhr statt und soll jeden Einzelnen, aber auch die Wirtschaft zum Umdenken in Sachen Energiesparen bringen - indem man eine Stunde das Licht löscht und es am besten noch öffentlichkeitstauglich mit den Hashtags #LICHTAUS und #EARTHHOUR postet. Auch andere Unternehmen springen auf den Trend auf. McDonald's knipst in den unternehmenseigenen Restaurants sein ikonisches Markenzeichen, die Golden Arches, aus. 

Auch die Telekom reduziert die Beleuchtung und schaltet an 20 Standorten in Deutschland die gesamte Fernkennzeichnungen, Pylon, Außen- und Teile der Innenbeleuchtung ab. Damit betont der Konzern seine Ambitionen für eine klimafreundliche Gesellschaft. 

In Zukunft will die Telekom noch grüner werden. Bereits seit Anfang 2020 surfen Telekom-Kund:innen deutschlandweit im grünen Netz der Telekom und seit 2021 auch konzernweit. Zusätzlich unterstreicht das eigene Nachhaltigkeitslabel #GreenMagenta das Engagement der Telekom für die Umwelt.


Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt". 

Anzeige