Anzeige

Bundestagswahl
Grüne stocken Wahlkampfetat kräftig auf

Für den Kampf ums Bundeskanzleramt stellt Bundesgeschäftsführer Michael Kellner einen höheren Werbeetat bereit. Die Grünen planen eine Digital-Offensive, doch auch Plakate dürfen im Mix nicht fehlen.

Text: W&V Redaktion

18. Februar 2021

Bundesgeschäftsführer Michael Kellner will die Grünen ins Bundeskanzleramt bringen.
Anzeige

Die Grünen wollen in diesem Jahr deutlich mehr Geld für den Bundestagswahlkampf ausgeben als vor vier Jahren. Insgesamt liege das Wahlkampfbudget nun bei über zehn Millionen statt bei über sechs Millionen Euro wie bei der vergangenen Bundestagswahl, sagte Bundesgeschäftsführer Michael Kellner dem Nachrichtenportal t-online. "Das ist für uns erfreulich viel", allerdings noch viel weniger als bei Union und SPD. Für digitale Kampagnen soll das Budget mehr verdoppelt werden. "Statt 1,2 Millionen geben wir dafür jetzt 2,5 Millionen Euro aus", kündigte Kellner an. Große Massenkundgebungen hält er selbst für den Spätsommer nicht für realistisch.

In Umfragen liegen die Grünen deutlich hinter der Union, aber zumeist vor der SPD. Kellner zeigte sich dennoch zuversichtlich, dass seine Partei zulegen kann. "Niemand tritt an, um Zweiter zu werden", sagte der Bundesgeschäftsführer. Er betonte: "Die Union hat kein Abo auf die Regierungsführung. Die Grünen sind bereit fürs Kanzleramt, weil auch die Gesellschaft bereit für etwas Neues ist."

Die Partei hat für den Wahlkampf eine neue Agentur aus der Taufe gehoben: Neues Tor 1.

Anzeige