Anzeige

Großbritannien
Hovis bringt 46 Jahre alten Werbespot zurück ins TV

Der Clip der Großbäckerei war vor Kurzem zum "kultigsten Werbefilm" der vergangenen 60 Jahre gewählt worden. Mit ihm begann auch die Karriere eines großen Regisseurs.

Text: W&V Redaktion

4. Juni 2019

Kultig und herzerwärmend: "Boy on the Bike".
Anzeige

Die britische Großbäckerei Hovis hat eine neue TV-Werbekampagne für ihr Weizenkeimbrot mit einem 46 Jahre alten Werbespot gestartet. Der Film mit dem Titel "Boy on the Bike" wird den ganzen Monat über auf dem Privatsender ITV ausgestrahlt.

Die Entscheidung für die Wiederverwendung des 1973 entstandenen Films fiel, nachdem der Spot bei einer Umfrage des Marktforschers Kantar Media unter 1258 Konsumenten im April dieses Jahres als "kultigster und herzerwärmendster Werbefilm" der vergangenen 60 Jahre auf Platz eins landete.

Regisseur des 48 Sekunden langen Spots war kein anderer als Ridley Scott ("Alien", "Blade Runner", "Thelma & Louise"), der damals noch ganz am Anfang seiner Regiekarriere stand. Gemeinsam mit dem National Archive des British Film Institute arbeitete er auch an der digitalen Restaurierung des Films.

Der Spot zeigt einen kleinen Jungen, der im Nachkriegs-Großbritannien sein mit Broten beladenes Fahrrad eine steile Kopfsteinpflaster-Straße hinaufschiebt, um oben die Weizenkeimbrote von Hovis abzuliefern. Untermalt wird die Szene mit düsteren, gefühlsstarken Klängen aus Antonín Dvoráks 9. Sinfonie "Aus der neuen Welt". Danach rast der Junge mit dem Fahrrad den Hügel hinunter.

"Die Werte unserer Marke waren nie relevanter als heute", sagt Jeremy Gibson, Marketingchef von Hovis. "Deshalb haben wir uns entschieden, 'Boy on the Bike' digital zu überarbeiten und zu relaunchen."

Gleichzeitig entstand ein knapp vierminütiges Making-of des Remastering-Prozesses, in dem auch Regisseur Ridley Scott zu Wort kommt.


Autor: Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.

Anzeige