Anzeige

Home-Fitness
Ikea und Adidas haben alles für den Workout zuhause

Um Sport in den eigenen vier Wänden attraktiver zu gestalten, machen Ikea und Adidas gemeinsame Sache. Hauptzielgruppe des Projekts sind Frauen und Mädchen. 

Text: W&V Redaktion

4. Juni 2019

Ikea und Adidas führen gemeinsam ein Design- und Forschungsprojekt durch.
Anzeige

Bereits im vergangenen Jahr beschlossen Ikea und Adidas ihre Partnerschaft, um einen gesunden Lebensstil zu fördern und insbesondere das Sportmachen im eigenen Heim.

Seitdem besuchten Designer, Kreative, Produktentwickler und weitere Spezialisten beider Unternehmen Menschen in New York, Chicago, Shanghai und London in ihrem Zuhause, um deren Erfahrungen und Herausforderungen in Bezug auf ihre Fitnessmöglichkeiten in den eigenen vier Wänden besser zu verstehen.

"Wir sind keine Experten, wenn es um Fitness und Sport geht. Daher war es für uns sinnvoll und naheliegend, eine Partnerschaft mit Adidas einzugehen. Gemeinsam möchten wir das Zuhause in einen aktiveren Ort verwandeln", erklärt James Futcher, Creative Leader bei Ikea.

"Frauen sind unglaublich wichtig für Adidas"

Die Partnerschaft zwischen Ikea und Adidas ist ein gemeinschaftliches Design- und Forschungsprojekt. Die Idee dahinter ist, neue Produkte zu entwickeln, die es ermöglichen sollen, zu Hause fit zu bleiben. Dabei werde berücksichtigt, dass ein Fitnessstudio nicht für alle eine Möglichkeit ist – sei es aus zeitlichen oder finanziellen Gründen oder aufgrund anderer Faktoren, betonen die Unternehmen. 

Mütter mit kleinen Kindern sowie Mädchen im Teenageralter waren die Hauptzielgruppe während der ersten Hausbesuche. "Frauen sind unglaublich wichtig für Adidas. Daher war es inspirierend, zu erkunden, wie verschiedene Gruppen ihre eigenen vier Wände für Sportübungen nutzen, und sich dann zu überlegen, wie das in Zukunft aussehen könnte", erklärt Michael Bui von Adidas.

Die ersten Produkte aus der Zusammenarbeit von Adidas und Ikea werden voraussichtlich 2021 vorgestellt.

Anzeige