Anzeige

Sportmarkt
Ispo: Die Bilanz der Händlerverbände Sport 2000 und Intersport

Zum Auftakt der Sportfachmesse Ispo ziehen traditionell die beiden Händlerverbunde Sport 2000 und Intersport ihr Resümee aus dem Jahr 2019 und beschreiben den Weg für 2020.

Text: W&V Redaktion

27. Januar 2020

Anzeige

Die am Sonntag gestartete Sportfachmesse Ispo, die vom 26. bis 29. Januar in München läuft, wird traditionell mit den Pressekonferenzen der beiden Händlerverbunde Sport 2000 und Intersport eröffnet. Die Zahlen sowie Prognosen der beiden Zusammenschlüsse mittelständischer Händler sind ein wichtiges Signal für die Branche. Intersport setzt im Jahr 2019 in Deutschland alleine 2,94 Milliarden Euro um (+3 Prozent zum Vorjahr), Sport 2000 kann in Deutschland einen Umsatz von 2,26 Milliarden Euro vorweisen. Beide Unternehmensgruppen wuchsen damit im Vergleich zum Vorjahr. Intersport legte in Deutschland um drei Prozent, Sport 2000 sogar um zwölf Prozent.

Running, Training und Wintersport sind klare Wachstumstreiber

Der Fokus des Wachstums liegt im kommenden Jahr auf eine Handvoll wichtiger Trendsportarten. So definiert Intersport die Themen Outdoor, Running, Training und Wintersport für sich und kommuniziert diese vier Schwerpunkte auch in der das gesamte Jahr über laufenden Kampagne, die ein wichtiger Baustein der neuen Unternehmensstrategie "Best in Sports" ist.

Sport 2000 hingegen geht die Sache etwas anders an. Zwar definieren auch die Heilbronner ähnliche Wachstumssegmente (in Klammern das Wachstum von 2018 auf 2019): Multisport/Fitness (+6,7 Prozent), Running (+5,7 Prozent), Wintersport (+5,1 Prozent) und Teamsport (+2,0 Prozent). Outdoor bleibt mit einem leichten Plus von 1,0 Prozent stabil. Allerdings hat Sport 2000 mit dem Konzept Absolute ein Modell erschaffen, dass es angeschlossenen Händlern ermöglicht, sich ganz auf eine Sportart zu fokussieren und so zum Experten für die Kunden zu werden. 

Nike weiter Lieblingsmarke der Kunden

Folgende Lieferanten spielen für Sport 2000 die wichtigste Rolle – auch sie geben einen Aufschluss über die bei den Kunden beliebtesten Sportarten:

Ausbau Richtung Events

Während Intersport bereits mit der Kampagne gestartet ist, die den Fachhandelsverbund vor allem im Bereich Omnichannel stärken soll, plant Sport 2000 für dieses Jahr eine Online-Sportplattform. Sie soll den Kunden Erlebnisse und exklusive Inhalte mit Mehrwert liefern. Wie genau das aussehen soll, verrät Sport 2000 noch nicht. Allerdings liegt der Gedanke nahe, dass dort nicht nur Sportkleidung und -zubehör verkauft wird, sondern beispielsweise auch Kurse oder ähnliches. Bereits im vergangenen Jahr hatte Intersport verkündet, sich in diese Richtung weiterentwickeln zu wollen.

Sport gehört mittlerweile zu den beliebtesten Werbeumfeldern. Ob in klassischen Medien, auf digitalen Plattformen oder on Event – Tendenz eindeutig steigend. Der W&V Sportmarketing Summit zeigt Ihnen, wie Sie dieses Potential nutzen.

Mehr Input zum Thema Marketing im Mittelstand gefällig? Erfahren Sie auf der Mittelstandskonferenz W&V MAKE, wie Sie den Spagat zwischen Online und Offline meistern, welche modernen Kanäle für Sie die richtigen sind und kommen Sie mit spannenden Menschen ins Gespräch. AM 25.3 startet die W&V MAKE in Hamburg und macht später in Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt und München Station.


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige