Anzeige

Von Daimler zum Verband
Jörn Holtmeier übernimmt AUMA-Führung

Beim AUMA-Verband der deutschen Messewirtschaft hat Jörn Holtmeier die Geschäftsführung übernommen. Peter Neven geht nach 30 Jahren in den Ruhestand.

Text: W&V Redaktion

7. Januar 2020

Jörn Holtmeier war bisher Lobbyist bei Daimler.
Anzeige

Der 41-jährige Jörn Holtmeier kommt vom Daimler-Konzern, wo er stellvertretender Büroleiter der Repräsentanz für Bundesangelegenheiten in Berlin war - mit dem Schwerpunkt Verkehrs- und Umweltpolitik.

Sein Vorgänger Peter Neven ist zum 31.12.2019 altersbedingt aus dem Verband ausgeschieden. Neven war seit 1988 im AUMA tätig, ab 1990 als Geschäftsführer und Leiter des Bereiches Inlandsmessen - seit 2006 als Alleingeschäftsführer. Ende 2017 wurde er zum Hauptgeschäftsführer berufen.

Neven hat sich in seiner langen Amtszeit besonders für die Weiterentwicklung von Förderprogrammen für deutsche Aussteller auf In- und Auslandsmessen eingesetzt. Auch hat er die Bereiche Forschung und Bildung im Verband stark ausgebaut.

Holtmeier meint zu seiner neuen Aufgabe: "Die Messewirtschaft ist eine sehr spannende, internationale Branche, sie wirkt in fast alle Bereiche der deutschen Wirtschaft hinein und ebenso in viele Politikfelder. Hier kann ich insbesondere meine Erfahrungen in der politischen Interessenvertretung einbringen. Ich freue mich, mit einem hochmotivierten Team die aktuellen Themen der Messewirtschaft mit voranbringen zu können."

Dem AUMA gehören 73 Mitglieder an, darunter 38 Verbände der ausstellenden und besuchenden Wirtschaft sowie von Serviceunternehmen und 35 Messeveranstalter.

Anzeige