Anzeige

Copyright
John Lewis Weihnachtsspot 2019: Alles nur geklaut?

Eine Kinderbuchautorin glaubt, John Lewis habe die Idee für seinen Weihnachtsspot 2019 aus ihrem Kinderbuch kopiert. Die britische Warenhauskette und ihre Agentur DDB Limited bestreiten das entschieden.

Text: Anonymous User

18. November 2021

Der Drache Edgar ist ein Weihnachtsfan - zum Missfallen seiner Mitmenschen.
Anzeige

Ein Drache namens Edgar, der Weihnachten so sehr liebt, dass er vor Aufregung unkontrolliert Feuer spuckt und deswegen von den Weihnachtsfeierlichkeiten von allen ausgeschlossen wird - diese herzerwärmende Geschichte erzählte die britische Warenhauskette John Lewis in ihrer Weihnachtskampagne 2019. Doch jetzt hat die Kinderbuchautorin Fay Evans vor dem Intellectual Property Enterprise Court ein Verfahren angestrengt, weil sie eine "verblüffende Ähnlichkeit" zwischen dem Drachen Edgar und ihrer Figur aus dem 2017 veröffentlichten Buch "Fred der feuerniesende Drache" feststellte. 

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Darin wird ein kleiner grüner Drache ebenfalls von den Menschen ausgeschlossen, weil er seine Feuerausdünstungen nicht kontrollieren kann, bis er am Ende die Herzen der Menschen gewinnt, indem er ein perfektes Essen kocht. Ähnlich macht es Edgar im John-Lewis-Spot: Er zündet am Ende den Weihnachtspudding an.

Die britische Warenhauskette und die verantwortliche Agentur DDB UK Limited weisen jede Schuld von sich. Man habe Evans bereits im Vorfeld mit Zeitstempeln versehene Dokumente zur Verfügung gestellt, die zeigen würden, dass das Konzept bereits Anfang 2016 vorgelegt wurde - ein Jahr und sieben Monate vor der Veröffentlichung des Buches, zitiert das Marketingportal Campaign eine John-Lewis-Sprecherin. Man "bestreite entschieden, dass wir das Buch kopiert oder uns von ihm inspirieren lassen haben, und werden uns entschieden gegen die Klage verteidigen."


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige