Anzeige

Enteignung
JvM greift Juso-Chef mit Sixt-Motiv an

Nach seinen außer Kontrolle geratenen Verstaatlichungsvorschlägen wird Juso-Chef Kevin Kühnert nun von Sixt abgewatscht.

Text: W&V Redaktion

3. Mai 2019

Jung von Matt versus Juso-Chef
Anzeige

So schnell kann man sich selbst disqualifizieren. Bravo Kevin, allein im Juso-Haus. Keine Rücktrittsforderung und kein Kopfschütteln von Kollegen kann so schmerzen wie das neuste Motiv, das die Agentur Jung von Matt spontan für seinen Kunden Sixt kreiert hat: 

"Lieber Kevin, gerne gleich auch alle Autobesitzer enteignen."

Endlich wieder ein Werbe-Coup, der am Freitag schon in sozialen Medien zu sehen war und am Wochenende in einigen großen Tageszeitungen geschaltet wird. Sixt hat gegenüber W&V bestätigt, dass hier die Kreativen von JvM am Werk waren. Die Anzeige wird als "taktische Anzeige" bezeichnet. Schön.


Autor: Jochen Kalka

ist jok. Und schon so lange Chefredakteur, dass er über fast jede Persönlichkeit der Branche eine Geschichte erzählen könnte. So drängt es ihn, stets selbst zu schreiben. Auf allen Kanälen.

Anzeige