Anzeige

Nachhaltige Mode
Kaufland launcht Sportkollektion aus Rezyklat

Ab Januar gibt es bei Kaufland eine Sportlinie, die in einem speziellen Verfahren aus altem Kunststoff hergestellt wird. Die grüne Linie ist Teil der Reset-Initiative der Schwarz-Gruppe.

Text: W&V Redaktion

20. Dezember 2019

Kaufland gibt PET-Flaschen ein zweites Leben als Sportkleidung.
Anzeige

Alte PET-Flaschen, Fischernetze und Kunststoffabfall: Ab 02. Januar 2020 können Kaufland-Kunden sich mit Sportkleidung aus genau diesen Materialien eindecken. Recyceltes Plastik wird in einem speziellen Verfahren wieder aufbereitet, um anschließend beim Sport wieder zum Einsatz zu kommen.

Teil der Reset-Strategie

Die Handelskette hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil an recycelten Materialien bei Kleidungsstücken und Schuhen aus Kunstfasern in den kommenden Jahren gezielt weiter auszubauen. Denn die Kleidung aus Rezyklat ist Teil der Reset-Initiative der Schwarz-Gruppe, zu der auch Discounter Lidl gehört. Die Reset-Strategie richtet sich an die Vermeidung, das Recycling und die Beseitigung von Plastik sowie Innovation und Aufklärung innerhalb der Handelsgruppe.

"Bereits heute verwenden wir für unsere Textilien aus Baumwolle wann immer möglich GOTS-zertifizierte Rohware in Bio-Qualität. Daher ist es nur konsequent, dass wir auch bei Kunstfasertextilien nachhaltig sind", sagt Johannes Mahrholdt, Geschäftsführer Einkauf Non Food International.

Die Kollektion umfasst Shirts, Jacken, Shorts, Leggings, Sports-BHs, Socken und Turnschuhe für Frauen und Männer in den Farben olivgrün, rosa und schwarz.

Die Teile aus der Rezyklat-Kollektion gibt es in rosa, oliv und schwarz.

Für die Herstellung eines Shirts werden etwas 12 PET-Flaschen benötigt.

Nachhaltiges Herstellungsverfahren

Für die Herstellung eines Sportshirts wird Plastik aus beispielsweise etwa zwölf PET-Flaschen benötigt. Diese werden gesäubert, geschreddert, eingeschmolzen und zu Fäden gesponnen. Aus den verwobenen Fäden entsteht das recycelte Polyester-Material, aus dem das Shirt genäht werden kann.

Laut Kaufland wird bei dem Verfahren kein Rohöl verbraucht. Wie das Unternehmen mitteilte, sei der Energieverbrauch bei der Herstellung im Vergleich zur Herstellung eines neuen Shirts um die Hälfte geringer und auch die CO2-Emissionen seien niedriger.

"Die Qualität der Sportkleidung aus recyceltem Plastik unterscheidet sich nicht von herkömmlicher Ware. Darüber hinaus ist sie atmungsaktiv und sitzt auch nach einer intensiven Fitnesseinheit perfekt", ergänzt Mahrholdt.

Haltung. Sinn. Charakter. Die Konferenz zum Thema, am 28. Mai 2020 in München

Create Purpose by W&V


Autor: Marina Rößer

ist als Redakteurin im Agenturressort der W&V tätig. Die Diplom-Politologin hat viele Jahre in einem Start-Up gearbeitet und ist daher besonders fasziniert von innovativen Digitalthemen und kreativen Marketingstrategien. Ihre eigene kreative Seite lebt sie beim Kochen und Fotografieren aus und bringt sich zudem Designthemen bei.

Anzeige