Anzeige

RCKT
Klarna wirbt mit inneren Konflikten der jungen Generation

"Komm mal Klarna": Der E-Shopping-Zahlungsanbieter startet eine Deutschland-Kampagne. Im Zentrum stehen die Alltagsprobleme der 20- bis 40-Jährigen.

Text: W&V Redaktion

8. Mai 2019

Die Out-of-Home-Werbung für Klarna ist derzeit an der Schlesischen Straße in Berlin zu sehen.
Anzeige

Vegan leben, aber Lederjacke tragen? Minimalist sein, aber 30 Pakete im Flur? Der Lifestyle der jüngeren Zielgruppe scheint oft voller Widersprüche zu sein.

Klarna, der Anbieter von Zahlungslösungen im E-Shopping-Bereich, verurteilt diese Widersprüche nicht, sondern akzeptiert sie. Denn: "The Struggle is Real". Dieses Verständnis für die Zielgruppe bestimmt die Tonalität der gesamten Kampagne: Klarna kann zwar (leider) nicht alle Probleme lösen, aber wenigstens diejenigen beim Online-Shopping.

Ein Banner-Motiv aus der neuen Klarna-Kampagne.

Für ein Tech- und Finanzunternehmen ist das ein durchaus ungewöhnlicher Ansatz. Man will sehr nah an der Zielgruppe sein. Entwickelt hat den Auftritt die Berliner Kreativagentur RCKT. Die Kampagne soll im Laufe des Jahres mit verschiedenen Maßnahmen zu unterschiedlichen Anlässen umgesetzt werden.

Zum Auftakt werden Social-Media-Ads und digitale Banner auf zielgruppenrelevanten Websites geschaltet. Außerdem sind in Berlin, Hamburg und München schon etliche Out-of-Home-Motive an besonderen Stellen zu sehen.

Out-of-Home-Motiv am Berliner Alexanderplatz.

RCKT ist seit Ende 2018 die Leadagentur von Klarna. Nach der Verlängerung der internationalen "Get Smoooth"-Kampagne mit Snoop Dogg ist "The Struggle is Real" die erste Kampagne, die RCKT ausschließlich für den deutschen Markt produziert.

Weiteres Banner-Motiv aus der Klarna-Kampagne.

Bei Klarna ist hierzulande die Marketingchefin Sibyll Brüggemann für den Auftritt verantwortlich. Erst kürzlich verkündete das Unternehmen den Start seiner "Klarna Card" und damit die Verlängerung der User-Experience in die Offline-Welt.

Anzeige