Anzeige

W&V Data-Ranking der teuersten Motive
Kräftemessen: Telekom vs Procter & Gamble

Es ist schon fast ein Werberausch, was Telekom und P&G da aufbieten. Erst recht angesichts der gegenwärtigen Rezession. Im W&V Data-Wochenranking vereinen sie fast 25 Prozent der Spendings auf sich.

Text: W&V Redaktion

11. Mai 2020

Für 5,16 Mio. Euro hat die Telekom in nur Woche Werbung geschaltet, so das neue W&V Data-Ranking zu den 30 teuersten Motiven.
Anzeige

Auf rund 41 Mio. Euro brutto summiert sich das Werbevolumen der 30 teuersten Motive, bezogen auf die Woche vom 27. April bis 3. Mai 2020. Die aktuellen Zahlen zu den Top 30 sind ab sofort auf W&V Data abrufbar. Die Analyse stützt sich auf die Auswertungen unseres W&V Data-Partners Nielsen.

Dominiert wird das W&V Data-Ranking von zwei Werbegiganten: Procter & Gamble und der Telekom. P&G ist mit gleich vier Motiven in den Top 30 vertreten und investiert dafür rund 4,53 Mio. Euro. Das jedoch wird von der Telekom noch getoppt: Deren drei Motive (inkl. der Subbrand Congstar) stehen für 5,16 Mio. Euro brutto – in einer Woche.

Auch Autoanbieter seit langem wieder unter den Top 30

Ein Werbeverhalten, das 1:1 das gegenwärtige Konsumbedürfnis spiegelt: Kommunikation, mehr Bandbreite etc. einerseits sowie Produkte des täglichen Bedarfs werden weiter gekauft, anders etwa als Mode. Auffällig im Ranking ist zudem, dass mit dem Renault Zoe Elektro seit längerem wieder ein Automobilhersteller unter den Top 30 zu finden ist. Für rund 1,5 Mio. Euro machte Renault in der Woche Werbedruck, im Vorfeld der Diskussion, den Automobilhersteller mit steuerfinanzierten Subventionen – Stichwort „Kaufprämie“ – unter die Arme zu greifen. Mehr lesen Sie dazu hier im W&V Data-Sonderranking zum Automobilmarkt auf wuv.de.

In den aktuellen Top 30 des W&V Data-Rankings ist der Bereich Telekommunikation das stärkste Segment. Die Anbieter Vodafone (in der Gruppe nach Einzelmotiven auf Platz eins), Telefónica und eben die Telekom vereinen rund 8,5 Mio. Euro auf sich, ein Anteil von knapp 21 Prozent. In der nachfolgenden Tabelle werden Ihnen zum einen die jeweiligen Spendings pro Motiv angezeigt, zum anderen können Sie die Spots durch Anklicken gleich ansehen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Legt man nicht die Top 30, sondern das Gesamtranking der Woche vom 27. April bis 3. Mai zugrunde, hat jedoch Procter & Gamble klar die Pole Position inne und hängt die Telekom ab. Für Körperpflegeprodukte fuhr der Konzern rund 11,31 Mio. Euro auf. Die Telekom fokussierte ihr Budget auf die drei Top-Motive sowie ein weiteres und kommt so auf ein Wochenvolumen von 5,93 Mio. Euro.

Neben den Motiven der Telekommunikationsanbieter können Sie auf W&V Data im Ranking der 30 teuersten Motive alle weiteren Motive anklicken und sich das jeweilige Werbevolumen anzeigen lassen. Dort sehen Sie auch, für welches Motiv kulminiert seit Jahresbeginn das meiste Budget aufgefahren wurde.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Christiane Treckmann

Als Redaktionsleiterin von W&V verantwortet Christiane Treckmann vor allem die Themenumfelder in der Printausgabe von W&V, die W&V Reports sowie diverse Sonderprodukte. Ihr Motto: Nutzwert statt Buzzword-Bingo. Zum Verlag W&V kam Christiane 2001, damals wahrscheinlich noch mit Klapphandy. Seitdem verfolgt sie vor allem, wie Medien und Mediennutzung die Gesellschaft verändern.

Anzeige