Anzeige

User Generated Content
Markenkommunikation: Weleda setzt auf Kunden

Naturkosmetikhersteller Weleda möchte authentischer und dynamischer seine Werte kommunizieren - und setzt deshalb gemeinsam mit Olapic auf User Generated Content.

Text: W&V Redaktion

6. Dezember 2018

#GlobalGarden: Die Gewinnerin bereiste Gärten auf der ganzen Welt.
Anzeige

Um näher am Kunden zu sein, nutzt Weleda User Generated Content. Gemeinsam mit der UGC-Plattform Olapic will der Naturkosmetik- und Arzneimittelhersteller vor allem junge Konsumenten erreichen und für seine Produkte gewinnen.

Eine Software scannt dazu ständig soziale Netzwerke nach Fotos mit bestimmten Hashtags und Schlüsselwörtern ab und filtert so für Weleda potenzielle Fotos, die das Unternehmen für die Markenkommunikation einsetzen kann – vorausgesetzt die Urheber sind einverstanden. So wurden seit Beginn der Zusammenarbeit insgesamt über 40.000 Fotos erfasst, von denen 1500 auch tatsächlich zum Einsatz kommen. Nach der erfolgreichen Testphase in den Märkten Deutschland, Frankreich und USA, werden die Aktivitäten jetzt in weiteren Ländern ausgerollt.

Ein Beispiel für eine solche UGC-Aktion ist die Weleda-Global-Garden-Kampagne: Unter #GlobalGarden rief das Unternehmen im Herbst 2017 parallel in 16 Ländern einen Wettbewerb aus, dessen Gewinnerin im Frühsommer 2018 elf Länder in drei Monaten bereiste und diesen außergewöhnlichen Trip mit Blogbeiträgen auf weledaglobalgarden.com sowie in den sozialen Netzwerken mit ihren Followern teilte.

Im Hintergrund wurden über die Content Engine von Olapic mit dem Hashtag gekennzeichnete Bilder identifiziert, die die Markenwerte von Weleda kommunizierten.

Daniel Kugler, Head of Global Brand Experience & Communication Weleda: "Olapic leistet für unsere Markenarbeit einen wichtigen Beitrag. Wir integrieren damit Konsumenten aktiv in unsere Markenkommunikation: das ist authentisch, sorgt für hohe Interaktionsraten und eine stärkere Kundenbindung und macht uns damit letztendlich erfolgreicher."

Anzeige