Anzeige

Superstrata
Maßgeschneiderte Bikes aus dem 3D-Drucker

Fahrräder aus dem 3D-Drucker: Das bietet Superstrata, ein Hersteller aus dem Silicon Valley. Durch die Technik lässt sich das Bike ganz nach den Bedürfnissen der Kunden maßschneidern, verspricht die Firma.

Text: W&V Redaktion

14. Juli 2020

Der Rahmen des Fahrrads kommt völlig ohne Einzelteile aus.
Anzeige

Was aus dem Silicon Valley kommt, ist meistens nicht von der Stange. Das gilt auch für Fahrräder. Der kalifornische Hersteller Superstrata hat nun ein Bike aus dem 3D-Drucker vorgestellt. Durch die Technologie soll jedes Rad individuell nach Größe und Fahrstil des Kunden gefertigt werden. So kann der Rahmen beispielsweise auch an das Gewicht, Arm- und Beinlänge, Sitzposition und die bevorzugte Steifigkeit angepasst werden.

Der Superstrata-Rahmen komme ohne Fugen oder Klebstoffe aus und erhalte so seine hohe Stabilität, heißt es in einer Mitteilung. Außerdem machten thermoplastische Materialien den Rahmen extrem stoßfest und leicht.

Als klassisches Fahrrad oder als E-Bike erhältlich

Das Bike ist in zwei Varianten erhältlich: "Terra", ein klassisches Fahrrad, sowie "Ion", ein E-Bike, dessen Reichweite der Hersteller mit 89 Kilometern beziffert. In zwei Stunden soll es voll aufgeladen sein. 

"Der Bike-Markt an sich ist ungeheuer vielfältig. Allerdings haben wir schnell bemerkt, dass die Kombination aus Stabilität, Leichtigkeit und individueller Fertigung in dieser Form nicht existiert. Wir wollten deshalb nicht nur ein Bike entwickeln, das diese drei Faktoren vereint, sondern auch das Thema Mobilität neu interpretiert", sagt Sonny Vu, CEO von Superstrata.

Das "Terra" Bike ist ab sofort für 2.799 Euro, das "Ion" für 3.999 Euro auf Vorbestellung erhältlich. Die Auslieferung startet im Dezember.


Autor: Maximilian Flaig

ist seit 2018 W&V-Redakteur und verbringt in dieser Funktion die meiste Zeit des Tages im Agenturressort. Dort versorgt ihn die kreativste Branche der Welt zuverlässig mit guten Geschichten - oder mit Zahlen für diverse Rankings. Sport- und Online-Marketing interessieren den gebürtigen Kölner besonders. 

Anzeige