Anzeige

Aufruf
McDonald's Appell für mehr Rücksichtnahme

McDonald's-Chef Holger Beeck ruft die Gäste der Restaurant-Kette zu gemeinsamer Rücksichtnahme auf. Zu sehen ist der kurze Clip auf allen Social-Media-Kanälen des Münchener Unternehmens.

Text: Anonymous User

6. November 2020

Holger Beeck: "Der Lockdown ist hart. Aber wir müssen diese Entscheidung akzeptieren."
Anzeige

Der sogenannte Lockdown light trifft klassische Gastronomie und Systemgastronomie mit voller Härte. Sie haben in den vergangenen Monaten massiv in Sicherheitskonzept investiert und müssen nun wieder mit den Folgen des Lockdowns "light" leben. McDonald's Deutschland Chef Holger Beeck nutzt die Gelegenheit und richtet sich in einem Clip an die Gäste der Kette und ruft zu gemeinsamer Rücksichtnahme auf. Zu sehen ist der Appell auf allen Social-Media-Kanälen des Unternehmens.

"Bitte halten Sie sich an die bestehenden Vorgaben und zeigen Sie sich anderen Gästen und unseren Mitarbeitern gegenüber solidarisch. […] Wir alle möchten so schnell wie möglich wieder zurück zu einem Alltag mit Besuchen in Restaurants, Bars und Cafés. Dafür sind wir aber auch auf Ihr Mitwirken angewiesen." McDonald’s tue alles dafür, dass Mitarbeiter und Gäste weiterhin gemeinsam sicher seien.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Auch für McDonald's ist die Entscheidung der Politik, die Gastronomie nun wieder flächendeckend für den Verzehr vor Ort zu schließen, hart. McDonald's muss daher hierzulande den Inhouse-Verzehr seiner rund 1.460 Restaurants aussetzen. Gäste und Fans können allerdings über die rund 1.000 McDrive, den Lieferdienst McDelivery und zur Mitnahme ihre Lieblingsprodukte bestellen. Bereits während des ersten Lockdowns hatte das Unternehmen ein umfassendes Sicherheitskonzept aufgestellt und umgesetzt.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige