Anzeige

Belgien
McDonald's sorgt für ein versöhnliches Jahresende

"2020 sucks", seufzt ein kleines Mädchen in Belgien und hofft darauf, dass der Weihnachtsmann ein Wunder vollbringen und das Jahr doch noch retten kann. Und der alte Herr hat tatsächlich eine Idee.

Text: Anonymous User

3. Dezember 2020

Anzeige

Das Jahr 2020 forderte den Menschen weltweit einiges ab - und zwar nicht nur den Erwachsenen, sondern auch den Kindern. Darauf macht McDonald's in Belgien mit einem TV-Spot aus der Feder von TBWA\Belgium aufmerksam. Keine Geburtstagsparty mit Freunden, nervtötendes Homeschooling, kein Küsschen für die Großeltern, langweilige Sommerferien mit endlosen Spaziergängen und paranoide Eltern - das war alles, was das Jahr 2020 Kindern zu bieten hatte. "2020 sucks!!", erzählt ein Mädchen sichtlich frustriert ihrem Plüsch-Weihnachtsmann und bittet ihn dann: "Mach etwas, du bist der einzige, der dieses Jahr noch retten kann."

Da hebt Santa Claus eine Augenbraue - und aus dem Off ertönt ein Schrei der Mutter: "Es schneit". Der Mann aus Plüsch und das kleine Mädchen blinzeln sich verschwörerisch zu - bevor draußen die Schneeballschlacht beginnt. Der Spot ist aber nicht das einzige Geschenk von McDonald's an die Kunden in Belgien. In einer App gibt es den ganzen Dezember über jeden Tag ein neues Freebie. 

In Großbritannien lässt McDonald's vor Weihnachten hingegen das innere Kind entdecken. Der Weihnachtsspot von McDonald's UK - konzipiert von Leo Burnett und untermalt von dem Alphaville-Hit "Forever Young" dreht sich um einen Teenie, der von diesen ganzen, lästigen Traditionen anscheinend gar nichts hält, sondern stattdessen lieber ständig in sein Smartphone schaut. Aber nach einem Besuch bei McDonald's und einer Schneeballschlacht mit seiner Mutter wird dann doch wieder alles gut - und der (ältere) Zuschauer wischt nach dem TV-Spot verstohlen die Tränchen aus dem Augenwinkel.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige