Anzeige

McDonald’s Wild Card Team
McDonald's sucht Piloten für Drohnen-Champions-League

McDonald's stellt ein Wildcard-Team für die Drone Champions League zusammen. Mit einem Videospiel wählt die Fastfoodkette die besten Piloten für die internationale Drohnenliga aus.

Text: W&V Redaktion

12. Februar 2019

Mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 Stundenkilometern treten die Profi-Piloten der DCL mit ihren Drohnen gegeneinander an.
Anzeige

McDonald's macht jetzt die Träume von Möchtegern-Drohnenrennfahrern wahr. Der Fastfood-Konzern sucht ambitionierte Gamer und passionierte Hobbypiloten für die Teilnahme bei der Drone Champions League (DCL). Für diese Drohnenrennen-Liga stellt er das McDonald’s Wild Card Team zusammen. 

"Um ambitionierten Drohnen-Piloten eine Chance zu geben, ihren Traum zu verwirklichen, haben wir uns mit unserem Partner McDonald’s etwas ganz Besonderes ausgedacht", sagt Herbert Weirather, Gründer und Geschäftsführer der DCL. 

Wer mitmachen will, muss sich ab dem 13. Februar über den zur Liga gehörigen Drohnen-Flugsimulator "DCL - The Game" qualifizieren. Einen Teilnahmecode gibt es in der McDonald’s App.

Acht Einladungen, vier Wildcard-Gewinner

"Wir bieten passionierten Gamern und Hobbypiloten die einmalige Chance, sich über unseren Drohnen-Flugsimulator für unser Rennen in Laax zu qualifizieren und im McDonald’s Wild Card Team an den Start zu gehen", fügt Weirather hinzu. Dafür gibt es ein zweistufiges Auswahlverfahren:

Im ersten Schritt muss man sich bis zum 10. März auf der virtuellen Rennstrecke Laax des DCL-Videospiels unter den Top 8 platzieren. Am 29. März treten die Gamer in einer Live-Qualifikation vor Ort mit richtigen Renndrohnen gegeneinander an. Die vier besten schaffen es ins Wild Card Team. 

Außerdem reist ein Team von McDonald's im Rahmen der DCL-Tour zu ausgewählten Schweizer Filialen, wo man vor Ort für die Qualifikation trainieren kann.

TV-Übertragung in 100 Länder

Die Drone Champions League startet von 28. bis 30. März im schweizerischen Laax in die Saison 2019. Jedes Jahr treten in der DCL die besten Drohnenpiloten in acht internationalen Teams auf sechs Rennstrecken weltweit gegeneinander an. Events fanden bereits in Deutschland, Frankreich, Belgien, Rumänien, Liechtenstein, Spanien, China und der Schweiz statt.

Insgesamt werden die Rennen der kommenden Saison in 100 Ländern weltweit live im Fernsehen und darüber hinaus auch online zu sehen sein. Die an die Piloten ausgezahlten Preisgelder bewegen sich im sechsstelligen Bereich.

In diesem Video erklärt sich die DCL selbst:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige