Anzeige

Nach Knorr
Mehr Marken verabschieden sich von Zigeunersauce

Nicht nur bei Unilever bekommt die Zigeunersauce einen neuen Namen. Auch andere Lebensmittelhersteller denken um und geben ihren Produkten spätestens beim nächsten Relaunch eine zeitgemäße Bezeichnung.

Text: W&V Redaktion

18. August 2020

Anzeige

Nach Knorr wollen weitere Anbieter ihre Zigeunersauce umbenennen. Die Lebensmittelhersteller Homann und Bautz'ner teilten der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag mit, dass ihre entsprechenden Würzsaucen bald anders heißen sollen. "Die Namensänderung ist auch bei uns schon länger in Planung und der Zeitpunkt nur noch von produktionstechnischen Umständen abhängig", ließ eine Sprecherin des sächsischen Unternehmens Bautz'ner wissen.

Auch bei der niedersächsischen Firma Homann mit Sitz in Dissen läuft die Diskussion seit geraumer Zeit, wie ein Sprecher der Theo Müller Unternehmensgruppe mitteilte. Man betrachte den Begriff nach wie vor als reine Sortenbezeichnung, allerdings "werden wir diese Sorte beim nächsten Relaunch des Verpackungsdesigns auf zum Produkt passende Art und Weise umbenennen". Über die neuen Namen gaben die Firmen zunächst keine Auskunft.

Aus dem Hause Edeka hieß es, dass eine Umbenennung der Würzsaucen der Eigenmarken von Edeka und beim Netto Marken-Discount geprüft werde.

Die Firma Heinz teilte mit, dass ein entsprechendes Produkt bereits vor sieben Jahren aus dem Sortiment genommen wurde. Einen Grund gab das Unternehmen nicht an.

Am Sonntag war bekannt geworden, dass Knorr seine Zigeunersauce in Paprikasauce Ungarischer Art umbenennt. "Da der Begriff Zigeunersauce negativ interpretiert werden kann, haben wir entschieden, unserer Knorr Sauce einen neuen Namen zu geben", hatte der Mutterkonzern Unilever der Bild am Sonntag  mitgeteilt.

Anzeige