Anzeige

Content-Marketing
Mercedes-Benz setzt auf fiktionale Web-Serien

Mit einer vierteiligen Webserie setzt Mercedes-Benz das Thema Sicherheit auf unterhaltsame Weise in Szene. Binnen vier Wochen laufen die Geschichten rund um die Crash-Test-Dummies Fred und Tommy.

Text: W&V Redaktion

13. Juli 2020

Fred und Tommy im Fachgespräch über Crash-Tests.
Anzeige

Mit der Webserie "Crash Tales" will Mercedes-Benz das Thema Sicherheit seiner Fahrzeuge in Szene setzen, ganz nach dem Motto: "Aus dem Leben eines Crash Dummies". Im Zentrum der sogenannten "Crash Tales" stehen zwei animierte Crash-Test-Dummies - Fred, der gruselige Veteran, der schon in Vor-Airbag-Zeiten gegen Wände raste. Und Tommy, der übermotivierte Neuling, enervierend gut gelaunt und motiviert. Während sich also Tommy darauf freut, neue Bremsen zu testen, kann Fred nur fluchen: "Ich bin ein Crash-Test-Dummy, verdammt nochmal!" Im Laufe der ersten Staffel allerdings, so viel verraten die Macher schon vorab, wird sich auch die Beziehung zwischen Tommy und Fred verändern. 

Fiktionale Webformate als neue Kategorie

Mit den Crash Tales betritt Mercedes-Benz ein neues Genre in der Kommunikation: fiktionale Web-Serien. Die von der Agentur Looping Group entwickelte Show ist für den Online-Konsum optimiert. Entwickelt wurde die Serie im so genannten Writers' Room der Agentur, in dem Autorinnen und Storyteller nach den Prinzipien der modernen seriellen Fiction-Produktion arbeiten. Produziert wurde sie von Triggerhappy. Die Dummies wurden von Schauspielern verkörpert, mit Motion-Capture-Technologie aufgenommen und anschließend in der digitalen 3D-Postproduktion durch die animierten Figuren ersetzt. 

Gedreht wurde im Technologiezentrum für Fahrzeugsicherheit in Sindelfingen. Die 2016 eingeweihte Crash-Halle ist eine der modernsten ihrer Art und bietet mit ihren zahlreichen Prüfeinrichtungen ganz neue Möglichkeiten, etwa bei Fahrzeug-Tests, bei der Auslegung des präventiven Insassenschutzkonzepts Pre-Safe sowie bei der Absicherung von Fahrzeugkonzepten mit alternativen Antrieben. 

Im Abstand von je einer Woche kommen vier kurze Episoden zum Einsatz, dazu gibt es einen Teaser, begleitende Memes, Gifs und Instagram Stories.

Das war Teil zwei:


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige