Anzeige

Marken-Ranking Interbrand
Mercedes ist die wertvollste deutsche Marke

Fast alle deutschen Marken steigern ihren Markenwert - ermittelt die Markenberatung Interbrand. Weltweit steht Apple an der Spitze, Amazon holt rasant auf.

Text: W&V Redaktion

4. Oktober 2018

Zukunft der Marke: Der EQC soll der Mercedes-Benz unter den Elektrofahrzeugen sein.
Anzeige

Im weltweiten Interbrand-Markenranking verteidigt Mercedes-Benz seinen Platz unter den Top 10. Der Stuttgarter Autobauer verbessert sich und belegt mit einem Markenwert von 48,60 Milliarden US-Dollar Rang 8.

Im vergangenen Jahr rangierte Mercedes noch auf Rang 9. Damit ist Mercedes-Benz auch in diesem Jahr wieder die wertvollste deutsche Marke.

Deutsche Marken top

Fast alle deutschen Marken steigern ihren Markenwert. Adidas ist in diesem Jahr mit einem Wachstum von 17 Prozent die deutsche Marke mit dem größten Wertzuwachs und steigt von Rang 55 auf 50. Der Markenwert beträgt 10,77 Milliarden US-Dollar.

Die Allianz verzeichnet mit plus acht Prozent das zweithöchste Wachstum in der Gruppe der deutschen Best Global Brands und belegt mit einem Markenwert von 10,82 Milliarden US-Dollar nun. Rang 49. VW und Porsche steigern ihren Markenwert um je sechs Prozent, Mini und auch DHL um je drei Prozent.

Audi, SAP und Siemens verbessern sich um je ein Prozent. Einzig BMW ist in diesem Jahr im Wert leicht rückläufig. Insgesamt tummeln sich elf deutsche Marken im Interbrand-Ranking.

Amazon schießt nach vorne

Im jährlich erhobenen Ranking steht zwar Apple erneut auf dem ersten Platz als wertvollste Marke der Welt. Mit einem Markenwert von 214,48 Milliarden US-Dollar ist Apple die erste Marke in der 19-jährigen Geschichte der Best Brands, die die 200-Milliarden-Grenze knackt. Auf dem zweiten Platz landet Google mit einem Plus von zehn Prozent und einem Wert von rund 155 Milliarden.

Aber das dynamischste Wachstum zeigt Amazon. Der Onlinehändler steigert seinen Markenwert um 56 Prozent und schießt in diesem Jahr auf Platz drei. Seit Facebook im Jahr 2014 ist keine Marke mehr so stark im Interbrand-Ranking gewachsen.

Neben Amazon gehören auch Netflix (+45 Prozent), Gucci (+30 Prozent), Louis Vuitton (+23 Prozent) und Salesforce (+23 Prozent) zu den am stärksten wachsenden Marken.

Facebook verliert an Markenwert

Zu den Verlierern in diesem Jahr gehören GE (-26 Prozent), H&M (-18 Prozent), Harley-Davidson (-9 Prozent), Hewlett Packard (-9 Prozent) und IBM (-8 Prozent). Nach fünf Jahren als stark wachsende Marke geht es für Facebook erstmals bergab. Der Markenwert des sozialen Netzwerks sinkt um sechs Prozent.

Neu dabei sind in diesem Jahr Spotify (Platz 92) und Subaru (Platz 100). Wieder dabei ist Chanel (Platz 23). Die französische Luxusmarke war 2009 zuletzt im Ranking vertreten. Auch Hennessy (Rang 98) und Nintendo (Rang 99) sind wieder in den Top 100.

Luxus und Einzelhandel wachsen am stärksten

Mehr als die Hälfte der Best Global Brands stammen aus vier Branchen: Automobil (16 Marken), Technologie (13 Marken), Finanzdienstleistungen (12 Marken), Luxus (9 Marken) und FMCG (9 Marken).

Am stärksten wächst erstmals der Luxussektor mit einem Plus von 42 Prozent. Stärker jedenfalls als der Einzelhandel, der aber immerhin auch um 36 Prozent wächst.

Insgesamt wächst der Wert aller 100 gelisteten Marken gegenüber dem Vorjahr um 7,7 Prozent auf einen neuen Rekordwert von 2,02 Billionen US-Dollar.

Anzeige