Anzeige

Wahlkampf
Mit diesen Spots geht die CSU in den Endspurt

"Ja zu Bayern" heißt der jüngste Spot der CSU. 90 Sekunden lang kommt der bayrische Ministerpräsident Markus Söder zu Wort. 

Text: W&V Redaktion

28. September 2018

"Ja zu Bayern" - sagt die CSU.
Anzeige

In etwas mehr als zwei Wochen müssen die Bayern an die Wahlurnen. CSU-Ministerpräsident Markus Söder geht mit zwei Spots in den Wahlkampf-Endspurt. "Ja zu Bayern" heißt der 90-Sekünder, den die Partei im Netz streut. In den ersten Sekunden könnte man den Clip für eine Image-Offensive des Bundeslandes halten - doch dann dominiert Söder den Kurz-Film.

Welche Agentur den Spot verantwortet, will die CSU nicht verraten. Die Partei greift laut eigenen Angaben auf verschiedene Dienstleister zurück. Wie viele Personen für die interne Wahlkampf-Truppe arbeiten, kommuniziert die CSU ebenso nicht.

Der aktuelle 30-Sekünder für die Kinos ist nicht ganz so Söder-dominiert. Stattdessen folgt hier am Ende der Aufruf des Landesvaters, zur Wahl zu gehen.

Kinospot: 

Ein weiterer Schwerpunkt in den kommenden zwei Wochen dürfte für die CSU der Haustür-Wahlkampf sein. Die Partei hat eine Kampagnen-Website dazu eingerichtet und auch eine App entwickelt, bei der Helfer "Fleißpunkte" sammeln können.

Söder hat zudem soeben ein einstündiges Sendung TV-Duell absolviert. Es war das erste Mal, dass der Bayerische Rundfunk keinen SPD-Kandidaten dazu eingeladen hatte, sondern den Grünen-Politiker Ludwig Hartmann. Der Sender begründete dies damit, dass die Grünen in den jüngsten Umfragen klar zweitstärkste Kraft waren - mit mehreren Prozentpunkten Abstand vor der SPD.

Laut dem Meinungsforschungsinstitut Insa kommt die CSU auf 34 Prozent. Die Grünen liegen auf Platz zwei mit 17 Prozent, gefolgt von der bislang nicht im Landtag vertretenen AfD mit 14, der SPD mit elf und den Freien Wählern mit zehn Prozent. Die FDP würde am 14. Oktober den Einzug ins Parlament mit sechs Prozent knapp schaffen, die Linke mit vier Prozent dagegen nicht.

Anzeige