Anzeige

"M is for Movers"
Moleskine ändert die Marketingstrategie

Moleskine wendet sich ab von der Produktzentrierung. Statt Notizbücher stehen künftig Menschen im Mittelpunkt. Kreative, Freigeister, Reisende. BBDO hat dazu eine Kampagnenplattform entwickelt.

Text: W&V Redaktion

26. Juli 2019

So stellt sich Moleskine das Leben kreativer Freigeister vor.
Anzeige

Die Inspiration kann jederzeit und überall kommen. Insbesondere auf Reisen.  Kreative reisen viel, Freigeister reisen viel. Individualisten reisen viel. Auf der Suche nach Inspiration.

Mit seiner neuen Kampagne unter dem Titel „M is for Movers“ will Moleskine genau diese Menschen ansprechen. Denn was freigeistige Typen vor allem wollen ist Unabhängigkeit. Keine E-Mails, kein Laptop oder Smartphone. Stattdessen haben sie ein kleines Notizbuch mit Gummiband bei sich. Denn nirgendwo ist die Ideen-Freiheit so groß wie auf dem Papier, wenn einen die Muse küsst. Das scheint die Message von „M is for Movers“ zu sein.

Radikaler Wechsel in der Kundenansprache

Geschichten wie diese stehen im Mittelpunkt der neuen Kommunikationslinie von Moleskine, deren Marketing sich sonst immer um die schicken Produkte drehte. Nun bekommen der Mensch und seine Erfahrungen die volle Aufmerksamkeit. Wie radikal der Wechsel ist, lässt sich am besten anhand eines Vergleichs des kürzlich veröffentlichten Videos zur Kollaboration zwischen Moleskine und Dropbox und der neuen „M is for Movers“ Videos darstellen.

Besonders kreative Freigeister oder die, die sich als solche fühlen, sollen damit angesprochen werden.

Reichweite durch Social Media und Retargeting

M is for Movers“ wird auf der Homepage und den eigenen Social-Media-Kanälen zum Leben erweckt und flankiert durch PR und Influencer Marketing; das Retargeting erfolgt durch Online-Produktbanner und Ads auf Facebook und Instagram. Auch der stationäre Einzelhandel wird mit Screens ausgestattet und ist fester Bestandteil der Strategie.

Passend dazu wird die Moleskine Produktpalette um Reisegepäck erweitert, um alle Bedürfnisse des kreativen „Movers“ zu bedienen. Die Kampagne läuft noch bis Dezember.

Sechs Video-Episoden ohne Überraschungseffekt

Unter anderem werden sechs Video-Episoden zum Movers-Konzept veröffentlicht. Die ersten beiden Episoden „M is for Movers of Experiences“ und „M is for Movers of Mindset“ sind beide um die 15 Sekunden lang und lassen sich bereits auf der Homepage und den gängigen Social-Media-Kanälen bestaunen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die Bilder sind schön, die Menschen stylisch, man spürt den urbanen Hipster-Lifestyle. Nachdem man jedoch die ersten beiden 15-Sekünder gesehen hat, weiß man, dass alle Videos genau baugleich sind. Ton und Text werden für jedes Video – bis auf den letzten Screen – übernommen. Auf die weiteren Folgen „M is for Movers of Thoughts“ „M is for Movers of Inspiration“, „M is for Movers of Ideas“ und „M is for Movers of Joy“ ist man nicht wirklich gespannt. Wer Moleskine auf Social Media folgt, wird sich die Botschaft auf diese Art aber sicher einprägen. Die Marke gilt schließlich als Meister des Storytellings.

Die globale Strategie wurde von BBDO Italien entwickelt. Für die Umsetzung von PR, Strategie, Social Media und Influencer Marketing ist in Deutschland Styleheads verantwortlich.

Notizbuch statt Laptop. Der Moleskine-Hipster.

Anzeige