Anzeige

Deutsche Fußball-Liga
Mondelez-Marke Milka wird Bundesliga-Sponsor

Vom 1. Januar kommenden Jahres an wird die Schokoladenmarke Milka exklusiver Snack-Partner der Deutschen Fußball-Liga. Geplant sind diverse Aktivitäten am PoS und Gastauftritte weiterer Marken.

Text: W&V Redaktion

10. September 2020

Milka wird neuer Partner der Deutschen Fußball-Liga.
Anzeige

Egal ob als Schokocreme, Speiseeis oder in Form der klassischen Schokoladentafel: Milka-Produkte sind im Handel allgegenwärtig und gehören in Deutschland zu den erfolgreichsten Snack-Produkten überhaupt. Und nun wird die Marke, die im Baden-Württembergischen Lörrach hergestellt wird und heute zum US-Konzern Mondelēz International gehört, ab dem 1. Januar des kommenden Jahres offizieller Snack-Partner der ersten und zweiten Fußball Bundesliga sowie des Supercups. Die Partnerschaft ist derzeit nach Aussage von Mondelez für mehrere Jahre ausgelegt. Neben der Abbildung von Signets wie Meisterschalen, Clublogos und Spielern plant Milka auch umfangreiche Shopper-Aktivierungen am Point-of-Sale. Dort soll es dann attraktive Preise zu gewinnen geben, zu denen VIP-Erlebnisse, Bundesliga-Merchandise und weitere Sachpreise gehören. Mondelēz setzt den Fokus also auf die Aktivierung seiner Stakeholder: Shopper, Konsumenten und Handel. Die Markenbekanntheit von Milka liegt bei nahezu 100 Prozent in Deutschland, deshalb liegt der Schwerpunkt weniger auf der Visibilität der Marke als vielmehr auf ihrer Erlebbarkeit am PoS – mit entsprechenden Impulsen an allen anderen Touchpoints und auf allen Kanälen. Die Partnerschaft von Milka und der DFL wird deshalb vornehmlich im Supermarkt sichtbar sein.

Gastauftritte von TUC und Oreo 

Neben Milka gehören auch die Marken TUC sowie Oreo zum Mondelēz-Portfolio. Diese Produkte sollen denn auch als Gaststars im Rahmen von Aktivierungen auftreten, bei denen es Begegnungen mit Bundesliga-Spielern zu gewinnen gibt. Für Fridolin Frost, Managing Director Deutschland und Österreich bei Mondelēz International, hat die Zusammenarbeit mit der "DFL ein großes Potenzial, unsere Zielgruppe noch vielfältiger anzusprechen" und man wolle mit dieser Investition im Handel für starke neue Impulse sorgen. Der CEO der DFL-Tochtergesellschaft Bundesliga International, Robert Klein, freut sich, Mondelēz International als globales Unternehmen als Partner gewonnen zu haben. "Dieses ist", so Klein, "speziell in herausfordernden Zeiten ein beachtliches Zeichen." 

 Fridolin Frost, Managing Director Deutschland und Österreich bei Mondelēz International.

      

Anzeige