Anzeige

Kampagne
Mother präsentiert erste Arbeit für PepsiCo

"PopFizzAah" - das Öffnen einer Dose Pepsi ist ein multisensorisches Erlebnis. Dieses Gefühl zeichnen die Kreativen von Mother in ihrer ersten Kampagne, die vor Lebensfreude sprüht, für die Brausemarke eindrücklich nach.

Text: Anonymous User

15. März 2021

Anzeige

Seit Ende 2020 gehört Mother zum globalen Agentur-Portfolio von PepsiCo. Jetzt präsentieren die Kreativen ihre erste Arbeit für die Hauptmarke Pepsi. Fröhlich und farbenfroh rückt diese unter dem Motto "PopFizzAah" das multisensorische Erlebnis in den Vordergrund, das einen überkommt, wenn man eine Dose Pepsi öffnet. 

Für die moderne Klanglandschaft des Spots zeichnet der Künstler und Comedian Michael Dapaah verantwortlich. Die Kampagne soll schrittweise auf der ganzen Welt eingeführt werden. Die Macher versprechen "eine kreative Kampagne mit verschiedenen Touchpoints" und eine "neue ausdrucksstarke typografische Vision". Das moderne Klangbild wurde vom Künstler und Comedian Michael Dapaah kreiert. 

Im weiteren Verlauf der Kampagne sollen auch andere Sportler und Künstler Auftritte bekommen, die bei PepsiCo als Testimonial unter Vertrag stehen. Zudem soll auch die zuckerfreie Pepsi Max in die Kommunikation integriert werden.

Bei der schrittweisen Einführung der Kampagne, die eine "ausdrucksstarke typografische Vision" verspricht auf der ganzen Welt sollen auch andere Sportler und Künstler, die bei PepsiCo als Testimonial unter Vertrag stehen, Auftritte haben. 

AMV BBDO, die seit langen Jahren für Pepsi arbeitet, bleibt ebenfalls weiterhin im Boot. Erst vor kurzem veröffentlichten die Kreativen einen Spot zum Thema Fußball mit Lionel Messi und Paul Pogba, um das Sponsoring der UEFA Champions League durch die Marke zu unterstützen.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige