Anzeige

Mobiler Supermarkt
Nahversorgung 2.0: Deutsche Post bringt Tante Emma nach Hause

Lebensmittelgeschäfte auf dem Land sind selten geworden: Mit dem mobilen Supermarkt "Meine Landpost" testet die deutsche Post nun den Einstieg in die Nahversorgung in ländlichen Gebieten.

Text: W&V Redaktion

17. September 2018

Das Elektro-Service-Mobil kann laut Post telefonisch, per SIMSme App oder per Deutsche Post Buzzer nach Hause bestellt werden.
Anzeige

Sich mit den Dingen für den täglichen Bedarf zu versorgen, wird gerade auf dem Land immer schwieriger: Die Deutsche Post startet deshalb bis Ende November den Testlauf "Meine Landpost".

Mobiler Tante-Emma-Laden

Die Variante des mobilen Tante-Emma-Ladens soll in den Pilotregionen mit den Postleitzahlen 74722, 95145, 95176 und 95182 bis Ende November vor allem mit drei Services versorgen: Einem mobiler Postservice, einem Bargeldservice und Lebensmitteln. Für letzteres greift die Post auf ihren hauseigenen Online-Supermarkt Allyouneed Fresh zurück. Das Sortiment umfasst laut Post derzeit mehr als 100 Artikel.

Das Elektro-Service-Mobil kann telefonisch, per SIMSme App oder per Deutsche Post Buzzer nach Hause bestellt werden. Ältere Kunden können zusätzlich über den Service-Mitarbeiter Artikel bestellen. Die Preise entsprechen laut Post dem üblichen Niveau.

Eine anschließende Ausweitung ist derzeit weder in regionaler noch zeitlicher Hinsicht geplant, heißt es von Seiten des Unternehmens. Man wolle erst einmal schauen, wie die Nachfrage ist, und "ob sich daraus eine Geschäftsmodell entwickeln lässt."

Mehrere regionale Sender, darunter Ortenau TV, berichten über den Start der Testphase in ihrer Region: 

Anzeige