Anzeige

Sparkurs
Nationalmannschaft verliert Commerzbank als Sponsor

Seit 13 Jahren ist die Commerzbank einer der Hauptsponsoren des Männer-Nationalteams beim DFB. Jetzt steigt das Finanzinstitut vorzeitig aus dem bis 2024 laufenden Vertrag aus. Grund ist ein Sparkurs.

Text: W&V Redaktion

17. Dezember 2021

Nur bei den DFB-Frauen bleibt die Commerzbank weiterhin an Bord.
Anzeige

Die Herren-Nationalmannschaft des DFB verliert mit der Commerzbank einen langjährigen Sponsor. Seit 2008 ist das Finanzinstitut beim DFB als Geldgeber an Bord, zuletzt war der Vertrag zum 1. Januar 2019 bis zum 31. Juli 2024 verlängert worden. Nun hat die Commerzbank angesichts des internen Restrukturierungskurses im Rahmen der Strategie 2024, die einen umfangreichen Stellenabbau und Kosteneinsparungen vorsieht, die Reißleine gezogen und den Vertrag frühzeitig zum Jahresende gekündigt. "Auch das Sponsoring muss einen Beitrag leisten und Kosten senken," teilte Commerzbank-Sprecher Dennis Bartel auf W&V-Anfrage mit. Die Einigung über die frühzeitige Beendigung des Vertrages ist laut Commerzbank partnerschaftlich erfolgt.   

Commerzbank bleibt Sponsor des Frauen-Teams

Komplett stellt die Commerzbank ihr Engagement allerdings nicht ein, denn die Bank bleibt weiter Sponsor der Frauen-Nationalmannschaft. Die Popularität des Fußballs wolle man weiter für die Marke nutzen, so Bartel. Die Frauen seien für die Bank als Werbepartner genauso attraktiv wie die Herren und die Kampagnen mit Fußballbezug seien in der Vergangenheit sowohl mit den Frauen wie auch mit den Herren erfolgreich gewesen. Bartel: "Wir behalten unsere Rolle als engagierter Förderer des Frauenfußballs in Deutschland, die wir schon als Partner des 1. FFC Frankfurt seinerzeit innehatten - und die uns auch deshalb sehr wichtig ist, weil wir als Unternehmen Diversity fördern und fordern."

Anzeige