Anzeige

Kreation des Tages
Netto lässt Alexa verzweifeln

Im neuen Spot des Discounters kommt der smarte Lautsprecher Alexa ziemlich schnell an seine Grenzen. Und reagiert entsprechend genervt auf das Netto-Angebot. 

Text: W&V Redaktion

17. September 2018

Alexa ist genervt - von Netto.
Anzeige

Normalerweise lässt sich Alexa, die unermüdliche Datenhörerin von Amazon, nicht so leicht aus der Fassung bringen. Im Dienste ihrer Besitzer bestellt sie Katzenfutter und Klopapier, dimmt das Licht, lässt die passende Playlist ablaufen oder schickt auch mal ungefragt aufgezeichnete Gespräche weiter. In diesem neuen Spot von Netto allerdings zickt der smarte Lautsprecher ziemlich herum.

Das Problem: Der Besitzer bestellt einen Albi-Orangensaft für 99 Cent - und den kann das sprachgesteuerte Gerät nicht beschaffen. Zumindest nicht für diesen Preis. Die Lösung plärrt Alexa dann reichlich genervt in den Raum: "Dann geh doch zu Netto!"

Nicht nur Alexa verzweifelt am Angebot und Sortiment des Discounters, wie diese weiteren Netto-Spots zeigen:

Nettos Kreativagentur Jung von Matt startete außerdem vor kurzem einen schrägen Spot für regionales Gemüse, über das "Netto-Babys" musikalische Hassbotschaften verbreiten. 

Anzeige