Anzeige

Kreation
Oil of Olaz führt Werbe-Musical am Broadway auf

Die Procter & Gamble-Marke hat in den USA eine Live-Bühnenproduktion veranstaltet: In "The Road to Glow" dreht sich alles um Hautpflege.

Text: W&V Redaktion

18. April 2019

Musikalische Hautpflege: Für Procter & Gamble in New York ein Bühnenerfolg.
Anzeige

Musicals – der neue, bessere Werbespot? Fast könnte man auf die Idee kommen. Denn nur wenige Wochen nach dem Musical der Süßwarenmarke Skittles führte nun auch die Gesichtspflege von Olay, hierzulande unter dem Namen Oil of Olaz bekannt, in New York am 9. April ein eigenes Broadway-Musical auf.

Die Produktion "The Road to Glow" erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die ihr strahlendes Aussehen, also ihren "Glow", verloren hat. Ihn aber, ähnlich wie im "Zauberer von Oz", mit Hilfe von Freunden, einer guten Fee und natürlich der Hautpflege von Olay wiederfindet.

Viralhits ebneten den Weg

Die Entscheidung, sich an eine Bühnenproduktion zu wagen, war eigentlich die logische Folge aus vorhergehenden Werbemaßnahmen, die ebenfalls schon im Musical-Stil gehalten waren: Die Procter & Gamble-Marke Olay hatte sich bereits 2018 mit dem Mediendienstleister PureWow zusammengetan, der auf Lifestyle-Content für Frauen spezialisiert ist.

Gemeinsam komponierten die Häuser drei Mini-Musicals: "The Daily Facial Musical", "The Holiday Musical" und "Be Sensitive" entwickelten sich in kürzester Zeit auf YouTube zu Viralhits. Der Schritt zu einer "echten" Aufführung war also nicht mehr allzu groß.

Auch die Hauptdarstellerin in dem 43-minütigen Musical, in dem Product Placement naturgemäß fester Bestandteil war, stand eigentlich schon fest: Hannah Rose, die die Rolle der pflegefreudigen "Steph" auch in den Spots spielt, war ebenso gesetzt wie ihre Mitstreiterinnen Kristolyn Lloyd und Ana Gasteyer.

Wer das Musical live erleben wollte, konnte die Tickets dafür allerdings nicht kaufen – sie wurden unter den Teilnehmern eines Wettbewerbs verlost. Und auch wenn das Publikum nicht bezahlen musste, war es für das Unternehmen doch Gold wert: Auf diese Art und Weise konnten die Produktverantwortlichen direkt mit ihren Konsumentinnen sprechen und Resonanz und Wünsche zu ihren Produkten einsammeln.

Anzeige