Anzeige

"Booster Deinen Blick"
One launcht Kampagne für mehr Impfgerechtigkeit

Die international aktive NGO One startet am Samstag eine mehrmonatige Kampagnenaktion zum Thema Impfgerechtigkeit. Mit an Bord sind Prominente wie Carolin Kebekus und Michael Mittermeier.

Text: W&V Redaktion

14. Januar 2022

Die One-Kampagne startet am Samstag und soll mehrere Monate andauern.
Anzeige

Mit der gemeinsam mit der Agentur TLGG entwickelten Kampagne "Booster Deinen Blick" setzt sich die NGO One ab dem morgigen Samstag für mehr Impfgerechtigkeit ein, durch die man das Ende der Corona-Pandemie in diesem Jahr zu erreichen hofft. Ziel der Aktion ist es, allen Menschen auf der Welt Zugang zu den global inzwischen etwa 30 verschiedenen Impfstoffen zu verschaffen.

Im globalen Süden hinken die Impfraten weit hinter der nördlichen Hemisphäre hinterher. In Deutschland beteiligen sich mehrere Prominente an der Kampagne von One, darunter die Comedians Carolin Kebekus und Michael Mittermeier, die Band Culcha Candela und der Sänger Max Mutzke.  

2022: Das Jahr der Entscheidung? 

Neben Mitmach-Aktionen auf Twitter und TikTok und einem Event mit der Financial Times sowie großflächigen Platzierungen von Plakaten in mehreren Ländern Europas, Nordamerikas und Afrikas wirbt One auch am Berliner Bahnhof mit großen Bannern für den Kampf gegen die Viruspandemie.

Außerdem gibt es kleine Clips für Social Media:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

"2022 muss das Jahr sein, in dem wir das lang ersehnte Ende der Pandemie einläuten," sagt Stephan Exo-Kreischer, Direktor von ONE Deutschland. Das könne nur gelingen, wenn die Politik allen Menschen auf der Welt den Zugang zu Impfstoffen ermöglicht."  Exo-Kreischer: "Deutschland kommt hier durch die diesjährige G7-Präsidentschaft eine besondere Rolle zu. Doch auch die Pharmaunternehmen müssen in die Pflicht genommen werden, damit deutlich mehr von dem dringend benötigten Impfstoff zur Verfügung steht."

Anzeige